Alamos Gold bleibt Margenführer bei den Goldproduzenten

Niedrige Gesamtkosten und eine hohe Kapital-Effizienz unterstreichen die solide und wettbewerbsstarke Lage vom Branchen-Primus.

Der Junior-Goldproduzent Alamos Gold legt weitere starke Finanzergebnisse vor. Und das erneut in einem sehr schwierigen, angespannten und herausfordernden Umfeld für aktive Gold-Produzenten.

So lag beispielsweise der durchschnittliche Gold-Preis im dritten Quartal erneut unter dem Vorquartals-Wert, was natürlich jegliche Gewinn-Margen der Gold-Produzenten automatisch schmälert.

Im dritten Quartal 2013 produzierte Alamos 43.000 Gold-Unzen bei direkten Förderkosten von 491 USD/Oz  und die Gesamt-Kosten der Goldförderung (All-in Sustaining Costs [ASCI]) stehen bei vergleichsweise niedrigen 810 USD pro Feinunze Gold.

Der globale Durchschnitt in der Gold-Branche steht bei den reinen Förderkosten gerade bei ca. 700 USD/Oz und die All-in Sustaining Kosten rangieren im Schnitt erheblich über 1.000 USD/Oz.

Unterstrichen werden die soliden Finanzergebnisse vom starken operativen Cashflow aus den laufenden Minen, der im 3. Quartal bei 25,7 Mio. USD steht.

Damit behält Alamos Gold auch im dritten Quartal den Status als Margen-Führer unter den nordamerikanischen Gold-Produzenten. Yamana Gold als Major und Timmins Gold als kleinerer Junior-Goldproduzent haben auch Gesamtkosten von unter 900 USD/Oz und kommen in die Nähe von Alamos.

Bei den kleineren bis mittelgroßen Gold-Produzenten mit einer Marktkapitalisierung von 1-5 Mrd. USD – also in der direkten Peer-Group – bleibt Alamos im Hinblick auf die Profitabilität und Eigenkapital-Rendite der Spitzenreiter.

Im Hinblick auf die Eigenkapital-Rentabilität muss sich Alamos allgemein nur einem einzigen Gold-Produzenten geschlagen geben: Timmins Gold.

Natürlich stehen auf Ebene vom Vorjahres-Vergleich auch bei Alamos heftige Einbrüche zu Buche, was wegen des scharfen Einbruchs im Gold-Preis aber natürlich keine Verwunderung darstellt.

Alamos Gold vermeldete während der letzten Monate außerdem sehr gute Fortschritte im Hinblick auf die Fortschritte bei den Entwicklungs-Projekten.

So bekam der ehrgeizige Gold-Konzern in der Türkei für das Kirazli-Projekt die Absegnung der wichtigen Umweltverträglichkeitsstudie.

Alle diese positiven Fakten, Ergebnisse und die generelle Wettbewerbsstärke spiegelten sich natürlich im Aktienkurs während der letzten 24 Monate wider.

Die Alamos Gold-Aktie ist lange nicht so stark gefallen wie der Großteil der Goldminen und zeigte in den meisten Phasen dabei eine sehenswerte relative Stärke.

Bildquellen: fotolia, istockphoto
Bitte beachten Sie unsere Nutzungshinweise

Oliver Groß
Oliver Groß ist seit vielen Jahren im Rohstoffsektor aktiv. Er ist Mitgründer und Initiator eines exklusiven Börsenforums, das sich auf Rohstoffe und Rohstoffaktien spezialisiert hat. Oliver Groß legt bei Rohstoffaktien und Rohstofftrends großen Wert auf ausführliche Fundamentalanalysen und tiefgehenden Research. Während der letzten Jahre konnte Herr Groß sein globales Kontaktnetzwerk im Rohstoffsektor weiter ausbauen. Er pflegt intensive Kontakte zu zahlreichen Unternehmenschefs, Geologen und Rohstoffspezialisten. Oliver Groß schreibt über aktuelle Geschehnisse an den Rohstoffmärkten und macht auf spannende Rohstoffstories aufmerksam.

Advertisement