Asanko Gold legt PFS für Esaase Gold Projekt in Ghana vor

Ein weiteres Multi-Millionen Goldunzen schweres Projekt erreicht die PFS und ist an der Börse umsonst zu haben.

Gold-Developer Asanko Gold (WKN A1JAKX) [ehemals Keegan Resources] erreicht mit der Fertigstellung und Publikation der vorläufigen Machbarkeitsstudie (PFS) für das Flaggschiffprojekt Esaase, einen neuen Meilenstein in der Projektentwicklung. Nachdem der Merger-Deal mit PMI Gold (WKN A1C7LH) misslang, hat sich Asanko wieder voll auf die Projektentwicklung von Esaase fokussiert.

Das Projekt hat laut der PFS im Base-Case einen NPV von knapp 355 Mio. USD (after tax) und eine IRR von 23,2% (after tax). Insbesondere die niedrige CAPEX und die für diese Deposit-Art solide IRR sorgen dafür, dass die ökonomischen Projektkennziffern auf den ersten Blick ganz gut dastehen.

Aufgrund eines vorteilhaften Mine- und Pit Designs (OP), den Fokus auf höhergradige Zonen, der Auswahl einer 5 Mtpa-Operation und einer guten Kontinuität im Mineralsystem, liegt die CAPEX der Minenoperation für Esaase bei 286,4 Mio. USD (inkl. Contingeny) und notiert dabei im Peer Group Vergleich auf einem lukrativen Niveau. D.h. unter dem Strich, dass die Finanzierungsaussichten exzellent sind, was neben der relativ geringen CAPEX aber primär auf die starke Balance zurückzuführen ist.

Resultierend aus dem relativ hohen Stripping Ratio von 4.28:1 (Waste:Ore) sind die operativen Förderkosten (Cash Costs) relativ hoch. Rund 300 USD/Oz fallen alleine für das Abtragen von wertlosem Gestein an. Die wichtigen All-in Sustaining Cash Costs (cashwirksame, totale Förderkosten inkl. LOM-CAPEX) werden nach Steuern auf ca. 990 USD prognostiziert, wobei Steuern, Abgaben und Lizenzgebühren (Royalties) rund 225 USD/Oz betragen.

Im Base-Case ergibt sich bei einem Goldpreis von 1.400 USD damit eine reale Marge von knapp 400 USD pro Feinunze Gold, was gegenwärtig – und im globalen Vergleich mit anderen Goldminenoperationen dieser Art und Größe – ein ganz ordentlicher Wert wäre.

Die kommerzielle Produktion wird in H2 2015 anvisiert, sofern die Konstruktion erfolgreich in Q4 2013/Q1 2014 starten kann (target). Die durchschnittliche Jahresproduktion wird bei 200.000 Unzen Gold liegen. Die in der PFS verwendeten Reserven umfassen gegenwärtig 52.34Mt @ 1.41g/t Au und würden für eine LOM von 10 Jahren ausreichen.

Das Multi-Millionen Goldunzen-Projekt Esaase wird an der Börse gegenwärtig quasi mit 0 bewertet, denn Asanko’s Marktkapitalisierung ist so hoch wie die Kassenbestände des Unternehmens. Damit gibt der Developer ebenfalls ein weiteres, tragisches Beispiel dafür ab, wie schwer die Krise bei den Juniorunternehmen und (Gold-) Developern gegenwärtig ist. Das Vertrauen und die Bereitschaft der Risikoinvestments in Cash-Burner aus der Rohstoffbranche sind auf das Niveau von Herbst 2008 gesunken.

Asanko wird nun umgehend mit der DFS (Definitive Feasibility Study) starten, welche im 4. Quartal 2013 fertiggestellt werden soll. Parallel arbeitet das Unternehmen gewiss am finalen Bestandteil der Minenfinanzierung. Asanko steht mit einer Cash Balance von knapp 200 Mio. USD und ca. ~ 185 Mio. USD nach Fertigstellung der DFS hinsichtlich des Balance Sheets und der Kapitalstärke für einen Developer auch weiterhin ausgezeichnet da.

Im Permitting Prozess bleibt Asanko ebenfalls auf Kurs. Die Hinterlegung der EIS (Environmental Impact Statement) bei der EPA (Environmental Protection Agency) soll in den nächsten Wochen erfolgen. Alle notwendigen Genehmigungen für den Bau und Betrieb der Mine werden nach Einschätzung des Unternehmens bis Ende des Jahres vorliegen.

  

Quelle: bigcharts.com

Bildquellen: fotolia, istockphoto
Bitte beachten Sie unsere Nutzungshinweise

Oliver Groß
Oliver Groß ist seit vielen Jahren im Rohstoffsektor aktiv. Er ist Mitgründer und Initiator eines exklusiven Börsenforums, das sich auf Rohstoffe und Rohstoffaktien spezialisiert hat. Oliver Groß legt bei Rohstoffaktien und Rohstofftrends großen Wert auf ausführliche Fundamentalanalysen und tiefgehenden Research. Während der letzten Jahre konnte Herr Groß sein globales Kontaktnetzwerk im Rohstoffsektor weiter ausbauen. Er pflegt intensive Kontakte zu zahlreichen Unternehmenschefs, Geologen und Rohstoffspezialisten. Oliver Groß schreibt über aktuelle Geschehnisse an den Rohstoffmärkten und macht auf spannende Rohstoffstories aufmerksam.

Advertisement