B2Gold Quartalsergebnisse: Bereinigter Gewinn und Produktion auf Allzeithoch, Profitabilität fällt

Der ambitionierte Förderer visiert dieses Jahr eine Steigerung der Goldproduktion um über 100% an.

Goldproduzent B2Gold Corp. (WKN A0M889) publizierte gestern die Finanzergebnisse für das 1. Quartal 2013 vor. Das Unternehmen befindet sich auf einem starken Wachstumskurs und konnte aufgrund einer aggressiven Expansions- und Übernahmestrategie die Goldproduktion und die Anzahl an qualitativen Assets (siehe Op+Dev Portfolio) signifikant steigern.

Das Unternehmen betreibt zwei Goldminen in Nicaragua (Pionier-Status) und eine Operation auf den Philippinen. Die Goldförderung wird dieses Jahr auf ca. 385.000 Unzen prognostiziert (+ 137% (~)), nachdem B2Gold letztes Jahr erst 160.000 Goldunzen aus dem Boden holte. Durch die Aufnahme von weiteren Minenoperationen soll die gesamte Produktion bis 2018/19 nochmal signifikant auf mindestens 750.000 Unzen gesteigert werden. Damit strebt B2Gold offiziell den Werdegang in Richtung der größeren Goldproduzenten weltweit an.

Im ersten Quartal 2013 erzielte B2Gold Corp. etliche Rekorde. So stiegen die Umsätze, die Goldproduktion, die Goldverkäufe, der operative Cashflow und der bereinigte Nettogewinn auf neue Allzeithochs. Erwähnenswert ist außerdem, dass das Unternehmen den herausfordernden Merger- und den respektablen Royalty-Deal um die Brucejack Property mit Big Player Franco-Nevada (WKN A0M8PX) erfolgreich abgeschlossen hat. Der NSR-Deal hat einen Wert von 45 Mio. USD und diese nette Summe wird B2Gold Corp. nach einer (pot. zukünftigen) Produktion von 500.000 Unzen zufließen.

Aufgrund von zahlreichen Belastungen rund um die abgeschlossene Übernahme/Merger von/mit CGA Mining fiel der reale Nettogewinn fast auf 0 zurück (vgl. EPS). Weiter musste B2Gold im Vergleich zum Vorjahresquartal einen deutlichen Anstieg der operativen Förderkosten hinnehmen, welche um knapp 25% gestiegen sind. Die höheren Kosten in den Minenoperationen sorgen für einen Anstieg der All-in Sustaining Costs auf ca. 1.050 USD pro Feinunze Gold.

Auf (imho sehr relevanter) unbereinigter Basis sind die kapitalintensiven Belastungen durch die letzten Übernahmen (u.a. Auryx Gold Corp.) und der Expansions-CAPEX sehr gut ersichtlich. Da B2Gold bei den Übernahmetransaktionen hauptsächlich Equity-Deals der Aufnahme von Schulden vorzog, stieg die Verwässerung über die letzten 24+ Monate erheblich an. Das bedeutet unter dem Strich, dass die Revenues/Cashflows/Earnings per Share auf voll verwässerter Basis trotz Rekordproduktionen kaum zulegten. Folgend lässt sich an der Margenentwicklung die reale Profitabilität gut ablesen.

Auf der operativen Seite läuft es dennoch sehr ordentlich für den ehrgeizigen Miner, der die finanziellen und verwässerungstechnischen Belastungen bis dato gut weggesteckt hat. Im Hinblick auf den starken, operativen Cashflow und den ansehnlichen Wachstumszielen, sollte das Unternehmen in der Zukunft auch bei der Profitabilität wieder zunehmend glänzen können, sofern sie die Kostenseite im Griff behalten.

Quelle: Company NRs, CPs, HP, FRs (b2gold.com)

Quelle: Company NRs, CPs, HP, FRs (b2gold.com)

Quelle: Company NRs, CPs, HP, FRs (b2gold.com)

Quelle: bigcharts.com

Bildquellen: fotolia, istockphoto
Bitte beachten Sie unsere Nutzungshinweise

Oliver Groß
Oliver Groß ist seit vielen Jahren im Rohstoffsektor aktiv. Er ist Mitgründer und Initiator eines exklusiven Börsenforums, das sich auf Rohstoffe und Rohstoffaktien spezialisiert hat. Oliver Groß legt bei Rohstoffaktien und Rohstofftrends großen Wert auf ausführliche Fundamentalanalysen und tiefgehenden Research. Während der letzten Jahre konnte Herr Groß sein globales Kontaktnetzwerk im Rohstoffsektor weiter ausbauen. Er pflegt intensive Kontakte zu zahlreichen Unternehmenschefs, Geologen und Rohstoffspezialisten. Oliver Groß schreibt über aktuelle Geschehnisse an den Rohstoffmärkten und macht auf spannende Rohstoffstories aufmerksam.

Advertisement