Brazil Resources und Areva erhalten Exploration-Genehmigung für massives Uran-Projekt in der kanadischen Uran-Hochburg

Die Juniorfirma kontrolliert im Herzen des Top-Uran-Bezirks in Nordamerika ein riesiges Paket an aussichtsreichen Uran-Liegenschaften.

Gute Neuigkeiten verkündete Brazil Resources (TSX-V:BRI) letzte Woche zu seinem Uran-Projekt Rea in der hoch-gradigsten und profitabelsten Uran-Förderregion der Welt – dem berühmten Athabasca Basin. Das fokussierte Uran-Asset wird in einem aktiven Joint-Venture mit dem französischen Uran-Major AREVA betrieben:

Brazil Resources Inc. freut sich bekanntgeben zu können, dass das Unternehmen vom Alberta Department of Environment and Sustainable Resource Development [Referat für Umwelt und nachhaltige Ressourcennutzung Alberta] die Genehmigung für ein vorgesehenes Abbauprogramm im Uran-Projekt von Rea (“Projekt “) in Nordost-Alberta erhalten hat. Das Projekt ist im westlichen Teil des Athabasca-Beckens angesiedelt, einer nach Ansicht des Unternehmens nur ungenügend untersuchten Region, in der nach neusten Entdeckungen durch Fission Uranium Corp. (“Fission”), NexGen Energy Ltd. (“NexGen”) und PurePoint Uranium Group Inc. (“PurePoint”) in der Gegend des Patterson Lake erneut Explorationsarbeiten aufgenommen wurden.

Das Rea-Projekt ist mit 1.253 km² (125.328 ha) eines der größten Uranfelder im westlichen Athabasca-Becken. Es gehört Brazil Resources (75%) und AREVA Resources Canada Inc. (“AREVA”) (25%) und umgibt das Maybelle River-Projekt von AREVA zur Gänze. Das Maybelle River-Projekt umfasst die nord-nordwestliche Scherzone des Maybelle River (“MRSZ”), wo sich in der 1988 entdeckten Lagerstätte des Maybelle River relativ flache (< 200 m) Schichten hochangereichterten Urans befinden. Die Lagerstätte wurde 1988 entdeckt und die veröffentlichten Abbaustätten enthalten 17,7% U3O8 über 5m in MR-39 und 4,7% U3O8 über 1,7 m in MR-34 (Wheatley und Cutts, 2013)1. Die MRSZ erstreckt sich weitere 11 km nördlich des Maybelle River-Projekts über das Rea-Projekt und wird beim vorgesehenen Explorations- und Abbauprogramm im Mittelpunkt stehen.

Garnet Dawson, CEO, erklärte: “Wir freuen uns, von der Regierung in Alberta die Genehmigung erhalten zu haben, unser Rea-Projekt zu betreiben. AREVA freut sich außerdem darüber, die Randbereiche der Hauptentdeckung beim Maybelle River-Projekt zu erforschen. Brazil Resources und AREVA überprüfen gegenwärtig das Explorationsprogramm und das Budget und sobald diese genehmigt sind, wird ein Datum für den Beginn der Arbeiten verkündet. Das vorgesehene Programm bezieht sich auf eine große regionale Scherzone nur 9 km südlich der Lagerstätte des Maybelle River, an deren Oberfläche sich Schichten hochangereichterten Urans befinden.”

Da sich die Entdeckungen von NexGen’s Arrow und PurePoint’s Spitfire ungefähr 7 und 13 Kilometer nordöstlich der Lagerstätte Triple R von Fission innerhalb derselben regionalen Scherzone befinden, glauben wir, dass wir gute Chancen haben, im Bereich der MRSZ zusätzliche Lagerstätten zu finden. Dankenswerterweise ist auch die Regierung von Alberta sehr daran interessiert, die Exploration auf den großen und sehr vielversprechenden Teil des Athabasca-Beckens auszuweiten, der bis jetzt nur sehr wenig untersucht worden ist.”

Quelle: brazilresources.com

Quelle: brazilresources.com

Quote:

Brazil Resources: Erfreuliche Ergebnisse vom technischen Report für Rea-Uranprojekt im Athabasca Basin

Die kanadische Juniorfirma plant neue Explorationsprogramme auf den lukrativen Uranliegenschaften in der hochgradigsten und profitabelsten Uran-Förderregion der Welt..

Bildquellen: fotolia, istockphoto
Bitte beachten Sie unsere Nutzungshinweise

Oliver Groß
Oliver Groß ist seit vielen Jahren im Rohstoffsektor aktiv. Er ist Mitgründer und Initiator eines exklusiven Börsenforums, das sich auf Rohstoffe und Rohstoffaktien spezialisiert hat. Oliver Groß legt bei Rohstoffaktien und Rohstofftrends großen Wert auf ausführliche Fundamentalanalysen und tiefgehenden Research. Während der letzten Jahre konnte Herr Groß sein globales Kontaktnetzwerk im Rohstoffsektor weiter ausbauen. Er pflegt intensive Kontakte zu zahlreichen Unternehmenschefs, Geologen und Rohstoffspezialisten. Oliver Groß schreibt über aktuelle Geschehnisse an den Rohstoffmärkten und macht auf spannende Rohstoffstories aufmerksam.

Advertisement