Desert Star Resources: Attraktive Explorations-Story im Kupfer-Sektor von Arizona

Ein aktuelles Interview mit dem Entrepreneur Vince Sorace, der Chef von Desert Star Resources ist.

Vor kurzer Zeit hatte ich das Vergnügen ein Interview mit Vince Sorace, dem CEO von Kupfer-Junior Desert Star Resources (TSX-V:DSR), durchzuführen.

Desert Star fokussiert sich auf die Exploration von aussichtsreichen Kupfer-Liegenschaften, die in einem etablierten Minenbezirk im größten Kupfer-Förderstaat von Nordamerika (Arizona) lokalisiert sind. Die interessante Junior-Story visiert den Test von zwei chancenreichen Bohrzielen in diesem Jahr an. Wenn Desert Star bedeutende Kupfer-Mineralisierungen treffen wird, steht eine Neubewertung umgehend an..

Werfen Sie für Hintergrundinformationen einen Blick in die aktuelle Firmen-Präsentationhttp://www.desertstar.ca/i/pdf/ppt/DSR_Presentation.pdf

Oliver Gross (OG): Freut mich, dass wir heute für ein Interview zusammenkommen, um den Aktionären und allen interessierten Marktteilnehmern ein informatives Update über die attraktive Explorations-Story zur Verfügung stellen können. Das macht ja vor allem vor dem Start der heißen Phase für Desert Star nun mehr als Sinn. Vince, gebe uns doch für den Anfang bitte eine kurze Übersicht über die Desert Star-Story und erzähle uns, was die Firma im Vergleich zu den hunderten Juniorfirmen an der TSX-Venture so besonders macht?

Vince Sorace (VS): Sehr gerne. Es beginnt mit dem Team, das im Junior Mining Business stets elementare Bedeutung hat. Deser Star hat ein wahrhaftig herausragendes, technisches Team zusammengeführt, das von starken und ambitionierten Finanz- und Geschäfts-Leuten unterstützt wird. Somit ergibt sich eine sehr gute Kombination. Das ist die erste Voraussetzung für ein solides Fundament und in meinen Augen ein entscheidender, erster Schritt, bevor man überhaupt in diesem Sektor loslegt. Vor diesem Hintergrund heben wir uns von sehr vielen Junior Mining Firmen in Nordamerika ab.

Wir denken, dass die gegenwärtigen Marktkonditionen beste Chancen bieten, großartige Projekte zu erwerben, zu explorieren und zu entwickeln. Sofern man natürlich in der Lage ist, dies zu bewerkstelligen und zu finanzieren. Denn ein Großteil der Junior-Minenfirmen weltweit hat kein Kapital, um operativ bedeutend voranzuschreiten, geschweige denn zu explorieren. Aber wir sehen ganz klar, dass trotz der enorm herausfordernden Marktlage immer noch Kapital zur Verfügung steht, das interessiert ist, sich an den richtigen Leuten mit den richtigen Projekten (die auch in diesem Markt Sinn machen) zu beteiligen.

Ebenfalls haben wir einen klar definierten Fokus. Die meisten der “einfachen” Rohstoff-Vorkommen, die an der Oberfläche liegen bzw. lagen, sind in den etablierten Minennationen de facto ausgebeutet. So denken wir, dass die nächste Welle an relevanten Entdeckungen tiefere Vorkommen sein werden.

So haben wir ganz bewusst uns mit der Zusammenstellung des technischen Teams darauf spezialisiert und fokussiert, die richtigen Expertisen und Erfahrungsschätze zusammen zu bringen, welche sich mit der Entdeckung und Entwicklung von tieferen Kupfer-Lagerstätten auskennen. Ganz oft deuten ja historische Aktivitäten oder Oberflächen-Anomalien auf solche kupfer-haltigen Mineral-Systeme in tieferen Regionen hin. Den tieferen Lagerstätten wurde bis dahin nicht die größte Beachtung geschenkt, da es natürlich leichter und profitabler für die Kupferunternehmen war, höher-gradige Vorkommen mit Oberflächennähe auszubeuten. Doch das wird sich jetzt zunehmend ändern.

Wir sind sehr optimistisch, dass wir gerade in den etablierten Minenbezirken von einem Kupfer-Staat wie Arizona sehr gute Chancen haben, bedeutende Neuentdeckungen mit dieser anderen Herangehensweise (in puncto Geologie und Lokalisierung des Mineral-Systems) zu erzielen.

Bei der Projekt-Selektion waren wir sehr wählerisch und haben strenge Kriterien angewendet.  Vor allem vor dem Hintergrund, da tiefere Vorkommen eine gewisse Größe und attraktive Kupfer-Gehalte vorweisen müssen, um für die großen Minenkonzerne interessant zu sein. Wir haben uns ebenfalls vor Augen geführt, dass wir bei einer erfolgreichen Exploration einige Targets testen müssen, um überhaupt die Chance zu haben, eine signifikante Entdeckung zu erzielen. Mit dem Bohr-Test auf unseren ausgewählten Zielen Red Top und Copper King blicken wir sehr optimistisch in die Zukunft, hier ein großes Potential auf multiple Discoveries zu haben.

OG: Hört sich alles sehr gut an. Weshalb habt ihr euch auf Arizona fokussiert?

VS: Das Business im Südwesten von Amerika, speziell im etablierten Minen-Staat von Arizona, offeriert uns nicht nur eine langjährige Minen-Kultur, sondern ebenfalls beständige Gesetze und eine sehr gute Infrastruktur. Wir sind zudem in einer geopolitisch sehr sicheren Lage und können uns glücklich schätzen, direkt im Herzen einer der am meisten bewährten Kupfer-Minenbezirke der Welt aktiv zu sein.

So kommen wir in den Genuss von einer Chance auf eine Kupfer-Discovery, ohne dabei fürchten zu müssen, dass eine korrupte Regierung uns das Projekt in Zukunft wegnimmt oder die Minen-Gesetze über Nacht ändert. Weiter erwarten wir auch keine negativen Änderungen im Hinblick auf die Besteuerung von Minen-Projekten oder unerwarteten Gegenwind im Projekt-Entwicklungs- und Minen-Genehmigungs-Prozess später. Das sind alles große Vorteile und heute sehr viel wert.

Außerdem ist Arizona ganz in der Nähe von den Wohnorten vieler unserer Management-Mitglieder. Dies führt dazu, dass wir in der Lage sind, noch kosteneffizienter zu arbeiten, sowie mehr Experten real auch auf das Projekt zu holen – und sie dort zu “halten”.

OG: Alles gut nachvollziehbar und definitiv ein großes Privileg in einem etablierten Minenbezirk im Top-Kupferminen-Staat von Nordamerika zu arbeiten. Werfen wir einen Blick voraus. Was können denn Investoren und interessierte Marktteilnehmer in 2015 noch bei Desert Star erwarten?

VS: Im zweiten Halbjahr 2015 werden wir mit Red Top und Copper King (siehe Map oben) zwei sehr spannende Bohr-Ziele testen. Parallel arbeiten wir hart daran, zusätzliche Finanzierungen einzuholen, um unsere geplanten Arbeitsprogramme im anvisierten Umfang durchführen zu können.

Zudem werden wir weitere Akquisitionen von aussichtsreichen Kupfer-Liegenschaften in Arizona in Betracht ziehen, da wir dort nun ein sehr gutes Standing haben und demnach die Chance haben, an weitere lukrative Projekt-Deals zu kommen. Unserer Hauptkriterium ist natürlich die Qualität. Und daher versuchen wir ähnlich attraktive Kupfer-Properties wie Copper King und Red Top zu ergattern.

In unserer Projekt-Map (siehe oben) können Investoren sehen, dass wir in direkter Nachbarschaft zu aktiven Minen und bedeutenden Entwicklungsprojekten tätig sein werden. So gehören bspw. die Branchengiganten BHP Billiton, Rio Tinto, Freeport, Asarco und KGHM zu unseren Nachbarn, was für sich sprechen sollte.

OG: Wie steht es um eure aktuelle, finanzielle Situation?

VS: Wir sind vollständig für die in diesem Jahr geplanten Test-Bohr-Programme auf Red Top und Copper King finanziert. Wie ich schon ansprach, arbeiten wir parallel an zusätzlichen Finanzierungen, um unsere Explorations-Programme bei Bedarf erweitern zu können. In jedem Fall möchte ich klarstellen, dass die Management-Mitglieder als signifikante Firmen-Aktionäre, sehr sensibel mit jeglicher Verwässerung umgehen werden und wir mit allen Mitteln versuchen, eine schlanke Aktienstruktur beizubehalten. So kommen für uns auch kreative Finanzierungs-Formen in Betracht, die zu keiner Verwässerung führen wie bspw. einer strategischen Partnerschaft, welche wiederum unsere langfristige Strategie untermauern würde.

OG: Kannst Du uns ein paar Einblicke in die langfristigen Ziele von Desert Star geben?

VS: Sicher. Wir haben uns das Ziel gesetzt, eine der führenden Explorations-Gesellschaften im Südwesten der USA zu werden. Ich denke, dass unser kompetentes Team während der letzten 24 Monate mehr Erfahrungen und technisches Verständnis sammeln konnte und aufgebaut hat, wie keine andere Junior-Explorations-Firma in dieser Region.

Mit diesem Wissen und Erfahrungsschatz, ganz speziell was die Identifikation von attraktiven Oberflächen-Expressionen von eingebetteten Mineral-System angeht, ist es unser Ziel, mehr als 10 hoch qualitative Explorations- und Bohr-Ziele zu erwerben und zu testen. Dadurch sollten wir die besten Chancen haben, eine bedeutende Discovery zu erzielen, welche den Aktionärswert im Hinblick auf die niedrige Marktkapitalisierung massiv steigern lassen würde.

OG: Bitte gebe uns auch ein paar Informationen über eure Story-Unterstützer.

VS: Wir haben erfolgreich eine Re-Organisation abgeschlossen und die neu-formierte Firma wurde vom gegenwärtigen Management und deren nahestehenden Freunden und Partnern finanziert. Seit der Re-Strukturierung haben wir erfolgreich zwei Kapitalmaßnahmen absolviert, die ebenfalls zum Großteil von Insidern übernommen wurden. So gehen wir davon aus, dass sich unsere Aktionärs-Basis gewiss sehen lassen kann. Und jedem Investor wird gefallen, dass sich unsere Interessen mit deren der Aktionäre verschmelzen, da wir selber große Anteilshaber sind und das auch planen zu bleiben.

OG: Wie ist Deine gegenwärtige Einschätzung zum Kupfermarkt?

VS: Ich bin kein Rohstoff-Analyst, aber kann als Ökonom und Geschäftsmann gewiss feststellen, dass die Kupferbranche langfristig sehr solide und attraktive Fundamentals vorweist. Im Hinblick auf den anhaltenden Mega-Trend bei der globalen Urbanisierung, dem Bevölkerungs-Wachstum und dem steigenden Bedarf in der Technologie- und Infrastruktur-Branche, wird Kupfer gewiss ein Rohstoff sein, dessen Nachfrage weiter steigen wird.

Da wir uns als Explorer ganz am Anfang des Kupfer-Minen-Zyklus positioniert haben, gehen wir weiter davon aus, dass uns die Kupferpreise nur sekundär tangieren werden. Denn bedeutende Discoveries in aktiven Minenregionen werden hoch wahrscheinlich in jedem Preis- und Markt-Umfeld Beachtung und Honorierung geschenkt. Die Art von Lagerstätten, die wir anvisieren zu entdecken, werden ohnehin eine Minenlaufzeit von 30-50 Jahren haben und demnach gut in unsere langfristige Strategie passen.

So haben wir dann auch die gute Möglichkeit, in einem “Perfect Storm” voranzuschreiten, in dem das Kupfer-Angebot Schwäche zeigen könnte, während die Nachfrage steigt und die Majors nach neuen Projekten suchen, um ihren Reserven-Verbrauch zu decken.


For more information, visit Desert Star’s web site and read its filings on www.SEDAR.com. This is not a recommendation to buy or sell any security. Always do your own due diligence and talk to a licensed investment advisor prior to making any investment decision. The author and editor Oliver Gross is a shareholder in Desert Star at the time of writing and a supporter of this story. 

Quelle: desertstar.ca

 

Quote:

Desert Star Resources verstärkt Vorstandsteam mit Branchenveteran

Starke Ernennung bei Junior-Explorer Desert Star Resources (TSX-V:DSR), die sich in meinen Augen auszahlen wird. In naher Zukunft wird die auf Arizona fokussierte Firma ihre Explorations-Pläne für 2015 bekannt geben..

Bildquellen: fotolia, istockphoto
Bitte beachten Sie unsere Nutzungshinweise

Oliver Groß
Oliver Groß ist seit vielen Jahren im Rohstoffsektor aktiv. Er ist Mitgründer und Initiator eines exklusiven Börsenforums, das sich auf Rohstoffe und Rohstoffaktien spezialisiert hat. Oliver Groß legt bei Rohstoffaktien und Rohstofftrends großen Wert auf ausführliche Fundamentalanalysen und tiefgehenden Research. Während der letzten Jahre konnte Herr Groß sein globales Kontaktnetzwerk im Rohstoffsektor weiter ausbauen. Er pflegt intensive Kontakte zu zahlreichen Unternehmenschefs, Geologen und Rohstoffspezialisten. Oliver Groß schreibt über aktuelle Geschehnisse an den Rohstoffmärkten und macht auf spannende Rohstoffstories aufmerksam.

Advertisement