Eindrucksvolle Entdeckung: Blackheath Resources verkündet eine der besten Wolfram-Bohrungen aller Zeiten

Der ambitionierte Wolfram-Explorer trifft auf einer der historisch größten Wolfram-Minen in Portugal ins Schwarze.

Blackheath Resources (TSX-V:BHR, DE:04B, WKN: A1J3VA) publiziert heute beachtliche Bohrergebnisse vom Explorationsprogramm auf dem Borralha-Wolframprojekt im Norden von Portugal. Borralha gilt nicht ohne Grund als attraktives und besonders aussichtsreiches Wolfram-Asset. Denn auf den Liegenschaften wurde in der Geschichte die zweitgrößte Wolfram-Mine des Landes betrieben.

Blackheath‘s Konzessionen auf Borralha umfassen riesige 127,5km², welche sich rund 60km nordöstlich von der Großstadt Porto befinden (siehe Grafik 2 unten). Aufgrund der reichen Historie verfügt das Projekt über eine gute Infrastruktur, was sich natürlich nicht nur auf die Kostenseite und die Schnelligkeit der Projekt-Erkundung & Erschließung positiv auswirkt.

Sehenswerte Neuentdeckung in den ersten Drilling-Arbeiten!

Und genau hier hat Blackheath nun im ersten Bohrprogramm der Firmen-Historie bereits eine Weltklasse Wolfram-Discovery erzielt, die wahrlich Bände spricht. So traf das beste Bohrloch auf einer Länge von 118 Metern 0,29% WO3 (= Wolfram-Oxid). Das Beste daran: Die bedeutende Wolfram-Mineralisierung startet bereits in 57 Metern Tiefe, wodurch sich eine sehr attraktive Oberflächennähe ergibt, die für den kostenschonenden Tagebau prädestiniert ist.

Wir reden hier von einem enorm wertvollen Treffer. Der durchschnittliche Metallwert (Wolfram-Oxid) dieser Discovery-Bohrung liegt nämlich bei knapp 80 USD pro Tonne, was im Hinblick auf ein Tagebau-Minenszenario (anvisiert) für das ohnehin so werthaltige Spezialmetall schlichtweg gewaltig ist. Auch die anderen Bohrungen lieferten starke Wolfram-Resultate in lukrativer Tiefe und lagen weit über dem globalen Branchen-Durchschnitt.

Unter dem Strich schaffte Blackheath es, eine der besten, oberflächennahe Bohrresultate aller Zeiten in der Wolfram-Branche zu erzielen, was für sich spricht. Schließlich werden weltweit auch nur eine geringe Anzahl an bedeutenden Wolfram-Projekten außerhalb von China entwickelt.

Demnach stehen die Chancen jetzt sehr gut, dass Blackheath auf Borralha eine lukrative Wolfram-Ressource definiert, die profitabel ausgebeutet werden kann. Daneben bleiben weitere, signifikante Discovery-Potentiale auf den Liegenschaften bestehen, was zahlreiche Indikationen inkl. der aktuellen Bohrergebnisse belegen (siehe Grafik 3 unten).

James Robertson, Blackheath’s CEO kommentiert natürlich sehr erfreut: „Wir sind von den Bohrergebnissen auf Borralha extrem begeistert. In nur einem relativ kleinen Bohrprogramm ist es uns gelungen, eines der besten Wolfram-Bohrresultate aller Zeiten zu erzielen. Die Neuentdeckung erhöht natürlich massiv unsere Prognosen für das Volumen der Lagerstätte und wir gehen davon aus, dass wir hier ein sehr bedeutendes Wolfram-Vorkommen erfolgreich definieren können. Schon jetzt freuen wir uns besonders auf das nächste Explorationsprogramm (bereits in Planung), welche das Größenpotential abstecken soll..“

 

Blackheath’s Management erreichte bereits einen Major-Deal in der Wolfram-Industrie mit Weltklasse Performance für die Aktionäre

Interessante Hintergrund-Informationen für Sie: Die kanadische Junior-Firma war durch sein smartes und erfahrenes Management in der Lage, das eine erfolgreiche Bilanz in der Wolfram-Branche vorweisen kann, fünf der bedeutendsten, historischen Wolfram-Minen in Portugal zu erwerben.

Hierbei punktete das kompetente Führungsteam vor allem durch seine früheren Erfolge und erstklassigen Kontakte in der Wolfram-Industrie. Denn die aktiven Manager haben bereits eindrucksvoll bewiesen, was sie drauf haben und haben etliche Aktionäre zu einem Vermögen verholfen.

Den Verantwortlichen ist es nämlich bei der ehemaligen Erfolgs-Story um Primary Metals gelungen, diese für viel Geld an ein japanisches Minenunternehmen zu verkaufen. Und das zum Hochpunkt der letzten, großen Rohstoffhausse im Jahr 2007 – was für ein geniales Timing.

Primary verfügte damals über eine attraktive, produzierende Wolfram-Mine in Portugal, welche das Marktinteresse im Sturm eroberte. Die Aktionäre fuhren hierbei gigantische Gewinne ein, denn Primary’s Aktienkurs stieg vom IPO bei $0,15 bis auf einen Übernahmepreis von fantastischen $3,65. Dies entspricht einer überragenden Performance von mehr als 2.400% binnen 4 Jahren (siehe Grafik 1 unten).

Weshalb war der europäische Staat für die Japaner so interessant? Portugal ist eine der wenigen Regionen weltweit außerhalb von China (> 85% Marktanteil), in der Wolfram in signifikanten Mengen und ökonomisch in der Historie produziert wurde. Demnach stellt das Borralha Tungsten Projekt im Norden von Portugal für Blackheath ohnehin ein sehr attraktives Assset mit “Company Maker” Potential und strategischem Wert dar. Und genau das scheint sich jetzt mehr und mehr abzuzeichnen.

Niedrige Marktkapitalisierung erhöht Investoren-Attraktivität und Performance-Chancen

Im Hinblick auf den aktuellen Börsenwert von weniger als 7 Mio. CAD ist es nicht schwer zu erkennen, dass die Blackheath-Aktie nach dieser Discovery beträchtliches Aufwärts- und Performance-Potential hat.

Neben Borralha besitzt Blackheath in Portugal ja auch noch bspw. das lukrative Covas Wolfram-Projekt (ebenfalls ex-Mine), was alleine über einen aktuellen Ressourcen-Wert von mehr als $240 Millionen verfügt und in einem Joint-Venture betrieben wird.

Erwähnenswert ist an dieser Stelle ebenfalls, dass sich der Großteil der Aktien in festen Händen von überzeugten und strategischen Langfrist-Aktionären befindet, die weit über dem aktuellen Kurs eingestiegen sind. Zu diesen gehört auch das Management, das bedeutende Firmen-Anteile kontrolliert. Auch die letzte Finanzierung wurde auf einem wesentlich höheren Kurslevel durchgeführt. Sie steigen aktuell sogar so günstig ein, wie kaum jemand zuvor (siehe Grafik 4 unten)!

Das Ziel ist klar definiert: So visieren die Verantwortlichen in Zukunft den nächsten großen Coup in der Wolfram-Industrie an. Mit den aktuellen Firmen-Nachrichten haben sich die Potentiale und der Ausblick der Story definitiv massiv verbessert – unabhängig von der schwerwiegenden Marktlage in der Minenbranche. Der Aktienkurs von Primary Metals gibt demnach den möglichen Weg von Blackheath vor..

Grafik 1 – Quelle: blackheathresources.com

Grafik 2 – Quelle: blackheathresources.com

Grafik 3 – Quelle: blackheathresources.com

Grafik 4 – Quelle: bigcharts.com

Bildquellen: fotolia, istockphoto
Bitte beachten Sie unsere Nutzungshinweise

Oliver Groß
Oliver Groß ist seit vielen Jahren im Rohstoffsektor aktiv. Er ist Mitgründer und Initiator eines exklusiven Börsenforums, das sich auf Rohstoffe und Rohstoffaktien spezialisiert hat. Oliver Groß legt bei Rohstoffaktien und Rohstofftrends großen Wert auf ausführliche Fundamentalanalysen und tiefgehenden Research. Während der letzten Jahre konnte Herr Groß sein globales Kontaktnetzwerk im Rohstoffsektor weiter ausbauen. Er pflegt intensive Kontakte zu zahlreichen Unternehmenschefs, Geologen und Rohstoffspezialisten. Oliver Groß schreibt über aktuelle Geschehnisse an den Rohstoffmärkten und macht auf spannende Rohstoffstories aufmerksam.

Advertisement