Eisenerzförderung – Globale Kostenkurve wird steiler

Die letzten Daten über die weltweiten Kosten der Eisenerzproduktion ließen bereits einen steilen Anstieg der globalen Kostenkurve erkennen. Seitdem sind die Kosten bei den meisten Minengesellschaften noch weiter angestiegen, wie die Quartalszahlen von etlichen Produzenten zuletzt bestätigen.
Bis auf die eingefleischte Big 3 der Eisenerzbranche – Vale, BHP und Rio Tinto – werden die Produzenten weltweit nur noch wenig realen Profit bei den aktuellen Eisenerzpreisen machen können (vgl. avg. prices p.a.). Beachte: Die Kostenkurve unten fokussiert “nur” die operativen Förderkosten. Die all-in Costs der Förderung dürften (die drei Minengiganten außen vor gelassen) mittlerweile erheblich über 100 USD/t Eisenerz stehen. Bei den Top 3 rangieren sie vermutlich zwischen 35-75 USD/t (~), abhängig von den verschiedenen Operationen. Die Top 3 können in der Eisenerzbranche weiterhin von den lukrativen Skaleneffekten im größeren Stil profitieren, welche die Kosteninflation in diesem Segment (noch) relativ limitiert.

Bildquellen: fotolia, istockphoto
Bitte beachten Sie unsere Nutzungshinweise

Oliver Groß
Oliver Groß ist seit vielen Jahren im Rohstoffsektor aktiv. Er ist Mitgründer und Initiator eines exklusiven Börsenforums, das sich auf Rohstoffe und Rohstoffaktien spezialisiert hat. Oliver Groß legt bei Rohstoffaktien und Rohstofftrends großen Wert auf ausführliche Fundamentalanalysen und tiefgehenden Research. Während der letzten Jahre konnte Herr Groß sein globales Kontaktnetzwerk im Rohstoffsektor weiter ausbauen. Er pflegt intensive Kontakte zu zahlreichen Unternehmenschefs, Geologen und Rohstoffspezialisten. Oliver Groß schreibt über aktuelle Geschehnisse an den Rohstoffmärkten und macht auf spannende Rohstoffstories aufmerksam.

Advertisement