Energy Earth bleibt auf Wachstumskurs

Der zweitgrößte Kohlekonzern Thailands legte vor kurzer Zeit die Finanzergebnisse für das 2. Quartal 2013 vor.

Trotz der schweren Krise in der globalen Kohlebranche und den immensen Herausforderungen für die Produzenten profitabel zu bleiben, wächst der Energy Earth Kohlekonzern (WKN A1H5QS) kräftig weiter.

Natürlich kann sich der Wachstumsführer in der Kohlebranche in Südostasien den harten Begebenheiten nicht komplett entziehen und muss im vergangenen Quartal auch einen Gewinnrückgang im Vergleich zum Vorquartal hinnehmen, was aber auch auf höhere Investitionen in zukünftige Geschäftsfelder zurückzuführen ist.

Zudem ist der Benchmark-Preis für metallurgische Kohle seit Anfang des Jahres um weitere 20% gefallen, was sich natürlich erheblich auf die erzielbaren Profitmargen auswirkt. Dies spiegelte sich zuletzt natürlich auch im Aktienkurs des Kohlekonzerns wider.

Unter dem Strich steht Energy Earth aber weiterhin noch wesentlich besser da als der Großteil der Konkurrenten. Insbesondere im direkten Vergleich zu den nordamerikanischen Produzenten, die seit vielen Quartalen de facto draufzahlen.

Dies liegt vor allem an dem diversifizierten Geschäftsmodell als Händler und Produzent, zu dem nun auch das aussichtsreiche Energiesegment als neue Zukunftssparte mehr und mehr hinzu stößt. Zum anderen kann Energy Earth auch eine stabilere Kostenseite vorweisen.

Insgesamt liegen die totalen Produktionskosten aufgrund der gut geführten Operationen, den preislichen Standortvorteilen und dem starken Netzwerk an Abnehmern solide unter dem durchschnittlichen Kostenlevel der globalen Kohleproduzenten.

Sehen Sie nun die Highlights der jüngsten Quartalszahlen:

  • Die Umsätze des Konzerns stiegen auf 4,2 Mrd. Baht (ca. 97 Mio. EUR) und waren damit über 70% höher als das Vorjahresquartal
  • Der operative Cashflow wurde im ersten Halbjahr 2013 um knapp 13% auf rund 855 Mio. Baht gesteigert (ca. 20,1 Mio. EUR)
  • Der Nettogewinn der Gesellschaft betrug im zweiten Quartal 145 Mio. Baht (ca. 3,4 Mio. EUR) und lag damit auf Vorjahresniveau
  • In den ersten 6 Monaten wurde der Nettogewinn jedoch um 24% im Vergleich zum Vorjahr gesteigert
  • EPS bei 0,10 Baht pro Aktie im 2. Quartal; in den ersten 6 Monaten in 2013 stehen die EPS bei 0,24 Baht pro Aktie und damit ca. 20% über dem Vorjahr (inkl. Verwässerung)
  • Die Dividendenrendite steigt im zweiten Quartal auf über 1,7% p.a. an (ATM)
  • Neue Langfrist-Abnahmeverträge wurden gesichert: Dadurch kann Energy Earth nach China in den nächsten 2 Jahren rund 11 Mio. Tonnen Kohle vertreiben, nach Indien  mindestens 7 Mio. Tonnen

Die ehrgeizige Gesellschaft gibt sich optimistisch die operativen Prognosen in 2013 trotz der schwierigen Marktlage zu erfüllen und versucht daneben die Profitabilität durch Optimierungsprogramme zu steigern.

Bildquellen: fotolia, istockphoto
Bitte beachten Sie unsere Nutzungshinweise

Oliver Groß
Oliver Groß ist seit vielen Jahren im Rohstoffsektor aktiv. Er ist Mitgründer und Initiator eines exklusiven Börsenforums, das sich auf Rohstoffe und Rohstoffaktien spezialisiert hat. Oliver Groß legt bei Rohstoffaktien und Rohstofftrends großen Wert auf ausführliche Fundamentalanalysen und tiefgehenden Research. Während der letzten Jahre konnte Herr Groß sein globales Kontaktnetzwerk im Rohstoffsektor weiter ausbauen. Er pflegt intensive Kontakte zu zahlreichen Unternehmenschefs, Geologen und Rohstoffspezialisten. Oliver Groß schreibt über aktuelle Geschehnisse an den Rohstoffmärkten und macht auf spannende Rohstoffstories aufmerksam.

Advertisement