Energy Earth wächst kräftig weiter

Die thailändische Kohlegröße visiert trotz anhaltender Krise im Kohlesektor eine Steigerung der Umsatzerlöse um über 35% in 2013 an.

Nachdem die Kohleförderung in Miramar im zweiten Quartal offiziell gestartet wurde, laufen die Minenoperationen dort auf Hochtouren. Durch die Inbetriebnahme einer weiteren Kohlemine in diesem aussichtsreichen Fernoststaat und den laufenden Kohleoperationen in Indonesien, ist Energy Earth in der Lage, die Kohleförderung dieses Jahr erneut signifikant zu erhöhen.

Aufgrund der vorteilhaften Lage von Myanmar, zwischen den zwei bevölkerungsreichsten Ländern der Erde, wird Energy Earth einige Privilegien erfolgreich nutzen können. So spart das Unternehmen gegenüber den Minenoperationen in Indonesien erheblich an den Transports-, Logistik- und Vertriebskosten ein. Von Myanmar aus wird Energy Earth in 2013 insbesondere Klienten in Indien beliefern.

In diesem Jahr visiert der wachstumshungrige Konzern an, mindestens 8 Mio. Tonnen Kohle zu vertreiben, was einem Umsatzwert von ca. 355 Mio. EUR für 2013 entspricht. Das diesjährige EBITDA soll nach den jüngsten Einschätzungen der Verantwortlichen bei rund 62 Mio. EUR notieren und der Nettogewinn wird voraussichtlich ca. 33,5 Mio. EUR betragen.

So bleibt auch trotz der schwierigen Lage in der globalen Kohlebranche beim zweitgrößten thailändischen Kohlekonzern unter dem Strich noch ein ansehnlicher Profit hängen. Und das trotz den signifikanten Expansionsaufwendungen, welche das zukünftige Wachstum sicherstellen soll.

Energy Earth sieht sich derweil in weiteren Ländern wie bspw. Südafrika, USA und Nord-China nach neuen, aussichtsreichen Akquisitionsprojekten um. Im Hinblick auf den auferlegten “5-Jahresplan” visiert das Unternehmen damit an, weitere Kohleminen während der nächsten Jahre in Produktion zu bringen. Hierbei wird Energy Earth vermutlich von der anhaltenden Krise im globalen Kohlesektor profitieren, denn einige Kohlegesellschaften werden wohl Minen und Entwicklungsprojekte wegen Liquiditätsengpässen zum Verkauf stellen.

Energy Earth ist es außerdem gelungen, einen weiteren lukrativen Vertrag mit indischen Abnehmern zu erzielen. In den nächsten 3 Jahren können somit bereits 8,5 Mio. Tonnen mit Sicherheit nach Indien vertrieben werden.

Im Hinblick auf die schwierige Situation im produzierenden Kohlesektor sind gegenwärtig vor allem die Förderkosten und Gesamtaufwendungen der Kohleproduktion besonders relevant. Energy Earth’s Kohleminen haben ein sehr robustes Kostenprofil, wodurch den schwächeren Kohlepreisen erfolgreich getrotzt werden kann. Die operativen Förderkosten sind im Vergleich zu anderen Kohleminen erheblich geringer, die erzielbaren Profitmargen höher.

Dies resultiert aus den folgenden Privilegien: Die aktiven Minenoperationen liegen sehr nah an Energy Earth‘s Kunden- und Abnehmerstrukturen, was zu niedrigeren Transport- und Logistikkosten führt. Daneben profitiert das Unternehmen von der moderaten Größe der Operationen, dessen Management und Betrieb sich einfacher gestaltet.

Außerdem sind die Kohlelagerstätten relativ flach. Das führt zu einer kostenschonenden Ausbeute. Darüber hinaus fokussiert Energy Earth die Bedienung von Retail-Kunden anstatt der Großkunden, wodurch sich höhere Verkaufspreise erzielen lassen. Dadurch konnte Energy Earth seine Wettbewerbsstärke erfolgreich wahren.

Energy Earth wird nächste Woche (01.10) in Deutschland (München) die 11. Ressourcenkonferenz der CM-Equity AG besuchen und sich dort wieder interessierten Anlegern und professionellen Investoren & Institutionellen präsentieren. Damit unterstreicht der Kohlekonzern seine Ambitionen, in Europa weiter Fuß zu fassen. Im Frühjahr führte Energy Earth die erste umfassende Roadshow in einigen europäischen Städten durch. Den Teilnehmern der Konferenz wird u.a. gefallen, dass Energy Earth die operativen Ziele in 2013 voraussichtlich erneut übertreffen wird.

Darüber hinaus wurde im Frühsommer die letzte Dividende erfolgreich an die Aktionäre ausgeschüttet. Gegenwärtig hat die Gesellschaft trotz erheblicher Expansions- und Wachstumsaufwendungen eine ansehnliche Dividendenrendite von über 1,7%, was ein weiterer Anreiz für ein Investment in Earth ist. Auf der kommenden Konferenz wird Energy Earth außerdem neue Einblicke in die Wachstumsstrategie im Kohle- und Energiesegment geben.

Bildquellen: fotolia, istockphoto
Bitte beachten Sie unsere Nutzungshinweise

Oliver Groß
Oliver Groß ist seit vielen Jahren im Rohstoffsektor aktiv. Er ist Mitgründer und Initiator eines exklusiven Börsenforums, das sich auf Rohstoffe und Rohstoffaktien spezialisiert hat. Oliver Groß legt bei Rohstoffaktien und Rohstofftrends großen Wert auf ausführliche Fundamentalanalysen und tiefgehenden Research. Während der letzten Jahre konnte Herr Groß sein globales Kontaktnetzwerk im Rohstoffsektor weiter ausbauen. Er pflegt intensive Kontakte zu zahlreichen Unternehmenschefs, Geologen und Rohstoffspezialisten. Oliver Groß schreibt über aktuelle Geschehnisse an den Rohstoffmärkten und macht auf spannende Rohstoffstories aufmerksam.

Advertisement