Global Mining entwickelt neuen SEM Bergbau-Standard

Minenkonzerne auf der ganzen Welt müssen zunehmend an Strategien und Änderungen im Geschäftsmodell arbeiten, um eine Verbesserung der relevanten Beziehungen und Kooperationen mit lokalen bzw. regionalen Bevölkerungsgruppen und Gewerkschaften rund um die Minenoperationen zu erreichen. Es steht nicht nur die Gewährleistung von stabilen, nachhaltigen Operationen auf dem Spiel..

Die Global Mining KG hat sich das Ziel gesetzt, den sogenannten sozial-ökonomischen Bergbau ins Leben zu rufen. Diese moderne Form der Rohstoffförderung soll gegenüber den herkömmlichen Standards und Praktiken der Minenkonzerne einige Vorteile mit sich bringen und die Situation am Minenstandort signifikant verbessern.

Die aktuellen Zeiten zeigen schließlich auf, dass etwas geschehen muss. So viele Minenunternehmen sehen sich steigenden Widerständen rund um die Minenoperationen gegenüber. Bei sehr vielen Projekten und Minen sind die Fronten stark verhärtet und die Stimmung ist vergiftet. Die Auseinandersetzungen und Debatten führen dazu, dass nachhaltige Operationen gefährdet sind. Parallel steigen die Kosten an, die Unzufriedenheit wächst und eine Besserung ist oft nicht in Sicht.

Die Verantwortlichen der Global Mining KG haben die brisante Zeit genutzt, um eine alternative Form des Bergbaus zu erschaffen. Dafür wurde zuletzt sogar ein eigener, repräsentativer Standard entworfen, der die Eigenschaften und Ziele des sozial-ökonomischen Bergbaus darlegt und unterstreicht. Es wird versucht eine wahre Win-Win-Situation anzustreben, bei der sowohl die Shareholder bzw. Investoren, als auch alle Stakeholder profitieren können.

Mit dem neuen SEM-Standard sollen nicht nur der Lebensstandard und die Perspektiven für die Einheimischen verbessert werden. Positive Auswirkungen auf die Natur, das Ökosystem und die lokale Infrastruktur sind ebenfalls feste Ziele. Hier können Sie mehr dazu erfahren.

Sehen Sie folgend die einzelnen Parameter des SEM-Standards am Beispiel für die Ausbeutung einer Gold-Lagerstätte:

Socio

  • Ausführung der Bergbauarbeiten nach europäischen Umweltstandards und Emissionswerten für Lärm, Boden, Wasser und Luft
  • Planung und Ausführung der Rehabilitation der Landschaft begleitend zur Abbauführung
  • Anlage und Ausbau der Außenhalden als potentielle, gut bewässerbare Landwirtschaftsflächen
  • Naturnaher Ausbau der Kleingewässer mit Fassungsanlagen für die Wasserbereitstellung und Feldbewässerung
  • Ansaat von Nutzpflanzen auf den geschaffenen Haldenflächen und Anlage von Fischteichen in einigen der Wasserfassungen
  • Umgestaltung der Restbergbaufläche nach Bergbauende in eine neue Nutzfläche. (Naturnutzung, landwirtschaftliche Nutzfläche, Wohnbebauung)
  • Bau von Trink- und Abwasserleitungen, erdverlegten Stromleitungen und Dorfstrassen
  • Rekrutierung der Arbeiter für die Bergbaugruben vorzugsweise aus den benachbarten Dörfern
  • Qualifizierung der Arbeiter zu Baumaschinisten
  • Einrichtung von Halbtagsstellen für Frauenarbeit in den Prozessaufbereitungsanlagen
  • Gewährung von Zuschüsse an die Schulen zur Ausbildung der Kinder
  • Koppelung der betriebsärztlichen Versorgung mit denen der Dörfer
  • Gründung von Lösch- und Brandschutzeinrichtungen in den Dörfern mit Übernahme der Aufgabe der Grubenwehr (Betriebsfeuerwehr)

Economic

  • Abbau von kleinen und mittleren Lagerstätten
  • Gutachten über den Ertragswert der Lagerstätten spätestens nach 6 Monaten
  • Produktion und Verkauf spätestens nach 12 Monaten
  • All-in Sustaining Kosten maximal 800 EUR pro Feinunze (1.025 USD)
  • Gewinnanteil für lokale Partner von mindestens 20%
  • Mindestens 2% des Umsatzes fließen in einen Rehabilitationsfond
  • Mindestens 1% des Rehabilitationsfonds und 5% der Gewinneinnahmen der lokalen Partner fließen jährlich in die Finanzierung sozial-ökonomischer Maßnahmen

Auf der Homepage finden Sie weitere Informationen über den neuen Standard und die Investitionsmöglichkeiten: http://globalmining.de/

Bildquellen: fotolia, istockphoto
Bitte beachten Sie unsere Nutzungshinweise

Oliver Groß
Oliver Groß ist seit vielen Jahren im Rohstoffsektor aktiv. Er ist Mitgründer und Initiator eines exklusiven Börsenforums, das sich auf Rohstoffe und Rohstoffaktien spezialisiert hat. Oliver Groß legt bei Rohstoffaktien und Rohstofftrends großen Wert auf ausführliche Fundamentalanalysen und tiefgehenden Research. Während der letzten Jahre konnte Herr Groß sein globales Kontaktnetzwerk im Rohstoffsektor weiter ausbauen. Er pflegt intensive Kontakte zu zahlreichen Unternehmenschefs, Geologen und Rohstoffspezialisten. Oliver Groß schreibt über aktuelle Geschehnisse an den Rohstoffmärkten und macht auf spannende Rohstoffstories aufmerksam.

Advertisement