Globale Stahlproduktion und die Entwicklung der führenden Nationen

Der Einfluss der chinesischen Wirtschaft in der Stahlbranche bleibt der entscheidende 'Key Driver'.

Die weltweite Stahlproduktion verharrt Anfang 2013 knapp unter dem ATH. Der Einfluss der chinesischen Wirtschaft auf der Angebots- und Nachfrageseite bleibt dominant und der entscheidende Wachstumsmotor.

China’s Stahlhütten stehen nun für fast 50% der globalen Stahlproduktion. Der signifikante Anteil an der Weltproduktion hat sich seit 2004 glatt verdoppelt. Für die riesigen Produktionsmengen benötigt das Land gewaltige Eisenerz- und Kohlemengen.

Der Rückgang der nominalen BIP-Wachstumsraten im Reich der Mitte hatte im vergangenen Jahr deutliche Auswirkung auf die konjunktursensible, inländische Menge der Stahlproduktion. Die chinesische Stahlherstellung ist in 2012 “nur” noch um 4% gewachsen, verglichen mit einem Durchschnittswachstum (CAGR) von 10% über die letzten 5 Jahre.

Der Rückgang der Wachstumsrate im Stahlsektor wirkte sich wie üblich auch auf die Kohlenachfrage aus. Kohle ist insbesondere in Asien nach wie vor der wichtigste Fossilbrennstoff bei der besonders energieintensiven Stahlproduktion.

 

Globale Stahlproduktion

 

 

Bildquellen: fotolia, istockphoto
Bitte beachten Sie unsere Nutzungshinweise

Oliver Groß
Oliver Groß ist seit vielen Jahren im Rohstoffsektor aktiv. Er ist Mitgründer und Initiator eines exklusiven Börsenforums, das sich auf Rohstoffe und Rohstoffaktien spezialisiert hat. Oliver Groß legt bei Rohstoffaktien und Rohstofftrends großen Wert auf ausführliche Fundamentalanalysen und tiefgehenden Research. Während der letzten Jahre konnte Herr Groß sein globales Kontaktnetzwerk im Rohstoffsektor weiter ausbauen. Er pflegt intensive Kontakte zu zahlreichen Unternehmenschefs, Geologen und Rohstoffspezialisten. Oliver Groß schreibt über aktuelle Geschehnisse an den Rohstoffmärkten und macht auf spannende Rohstoffstories aufmerksam.

Advertisement