Gold-Seniorproduzent Agnico-Eagle steigt bei ATAC Resources ein

In den tief gefallenen Yukon-Goldsektor kommt wieder Bewegung rein. Die Bohrerfolge von ATAC Resources konnten einen der großen Goldproduzenten für eine strategische Beteiligung überzeugen.

Interessante Bewegung im kanadischen Gold Business und die Erklärung für die relative Stärke bei ATAC Resources (WKN A0BKZG) in den letzten Tagen. Nachdem Kinross Gold (WKN A0DM94) nur ein Jahr nach der Übernahme von Underworld Resources (2010) die Aktivitäten im White Gold District eingestellt hatte, beteiligt sich nun ein weiterer Major aus der Goldbranche an einem Discovery-Explorer im Yukon.

Der Einstieg eines Seniors bei ATAC lag schon lange auf der Hand, und nun scheint die Zeit reif gewesen zu sein. Hinsichtlich des Timings von Agnico-Eagle Mines (WKN 860325) sicher eine vorteilhafte Aktion. Agnico investiert mittels einer Privatplatzierung 13 Mio. CAD und übernimmt damit 8% an ATAC Resources. Das Juniorunternehmen wird nach dem Investment des großen Goldproduzenten einen soliden Kassenstand von 27 Mio. CAD haben. Die Explorationsprogramme für 2013 auf der riesigen Rackla Gold Liegenschaft sind komplett finanziert.

Der gesamte Goldsektor im Yukon hatte nach der Renaissance und dem Hype mächtig federn lassen müssen und selbst die Aktien der aussichtsreichsten Discovery Unternehmen mussten enorm bluten. ATAC’s Aktienkurs hatte sich im Februar nochmals halbiert und war auf ein komplett ausgebombtes Niveau gefallen. Die News von heute sind erst einmal sehr gute Nachrichten für den gebeutelten Explorer und stellen ebenfalls Hoffnungsschimmer für die tief gefallene Yukon-Goldbranche dar. Jedoch werden auch im Yukon nur die Besten nachhaltig voranschreiten.

In dem ehemaligen Hype war großes Geld mit den besten Yukon-Goldaktien zu verdienen, ATAC war der unangefochtene Leader mit den herausragendsten News und Fortschritten damals, die für eine gigantische Spekulation und die meiste Fantasie sorgten. Der Aktienkurs stieg in der Spitze um mehr als 10.000% an. Da ATAC in der Projektexploration/-entwicklung nicht so schnell wie erhofft voran kam (was auch auf die sehr kurze, unvorteilhafte Saison zurückzuführen ist) bzw. den Fokus auf neue Discoveries legte, die guten Bohrergebnisse nicht mehr überzeugten, das Potential des Mineralsystems als limitiert interpretiert wurde, die Infrastrukturanbindungen negativer betrachtet wurden (CAPEX) – und vor allem weil ATAC noch keine harte Fakten vorlegen konnte, bsp. in Form eines NI 43-101 Report für die fokussierten Projektbereiche – wich die Fantasie und das Vertrauen in die Story komplett. Es folgte parallel zur verschärfenden Krise im Juniorsektor ein radikaler Ausverkauf und ATAC’s Aktienkurs verlor in der Spitze über 90%.

Agnico investiert hier gewiss auf langfristige Sicht, mit viel Weitblick und handelt bewusst antizyklisch. ATAC hat schließlich nach wie vor das Potential einen komplett neuen Gold-District, und den bis dato einzigen potentiellen Gold-Bezirk mit der (oft so) lukrativen Carlin-Style Mineralisierung in Kanada, zu entdecken, explorieren und später zu entwickeln. Dazu kommt die geopolitische Sicherheit des Yukons, welche für die Majors immer wichtiger wird.

Die entscheidende Frage wird jedoch bleiben, ob das vorhandene Gold auch profitabel aus dem Boden geholt werden kann und wie wettbewerbsstark die Gold-Deposits im Yukon werden. Bsp. wird die sehr relevante Projekt-CAPEX (gerade oft ein ‘make-or-break’ Faktor) in den meisten Fällen – aufgrund dem Mangel an Infrastruktur und den herausfordernden, klimatischen Begebenheiten im Yukon – auf einem (relativ) hohen Niveau liegen, was nicht erst seit heute schon mit 100%tiger Gewissheit festgestellt werden kann. Demnach muss ein Deposit im Yukon besonders gute, ökonomische Kennziffern liefern – auch daran hat sich nichts geändert. Lediglich im Bewusstsein der Investoren folgten Veränderungen: Auslöser der Abflüsse des Risikokapitals.

Antworten zu der “Wirtschaftlichkeit-Frage” & Co. werden noch eine ganze Weile brauchen. DAS war der Hauptgrund für den dramatischen Ausverkauf bei ATAC und Co., trotz der teils sehr bedeutenden Entdeckungen.

Bildquellen: fotolia, istockphoto
Bitte beachten Sie unsere Nutzungshinweise

Oliver Groß
Oliver Groß ist seit vielen Jahren im Rohstoffsektor aktiv. Er ist Mitgründer und Initiator eines exklusiven Börsenforums, das sich auf Rohstoffe und Rohstoffaktien spezialisiert hat. Oliver Groß legt bei Rohstoffaktien und Rohstofftrends großen Wert auf ausführliche Fundamentalanalysen und tiefgehenden Research. Während der letzten Jahre konnte Herr Groß sein globales Kontaktnetzwerk im Rohstoffsektor weiter ausbauen. Er pflegt intensive Kontakte zu zahlreichen Unternehmenschefs, Geologen und Rohstoffspezialisten. Oliver Groß schreibt über aktuelle Geschehnisse an den Rohstoffmärkten und macht auf spannende Rohstoffstories aufmerksam.

Advertisement