Juniorsektor: Kanadische Regulatoren greifen härter ein

Rohstoffgesellschaften werden zunehmend in die Schranken gewiesen

Seit einigen Monaten ist eine klare Tendenz an den kanadischen Rohstoffbörsen erkennbar. Die zuständigen Regulatoren (bsp. British Columbia Securities Commission (BCSC) lassen ihren Ankündigungen endlich Taten folgen und greifen wesentlich härter in das Geschehen im Juniorsektor ein. Grund für die neue Vorgehensweise an der TSX-V/TSE ist die Anvisierung eines seriöseren Qualitätsstandards an der (scheinbar) durchgehend regulierten Börse, welcher die Position, die Rechte und den Schutz von Investoren und Aktionären an den wichtigen Rohstoffbörsenplätzen stärken soll.

Kanadische Rohstoffunternehmen haben nachvollziehbar weiterhin mit immensen Problemen hinsichtlich der Seriosität in der IR und PR, einem repräsentativen und zeitnahen Reporting und jeglicher Vertrauenszurückgewinnung zu kämpfen. Die anhaltende Krise und das Desinteresse der Investoren sind nicht nur Auswirkungen der generellen Krise bei den Minengesellschaften, sondern in vielen Punkten auch reale Konsequenzen aufgrund unzähliger Pump- & Dump Storys, Skandalen, ausgefeilten Betrügereien, irren Manipulationen, systematischem Abzocke inkl. Insiderhandel, Front Running, grenzenloser Gier etc. Das Bauen von Luftschlössern, das Vorlügen von Informationen, die Schönigungen von Daten und Fakten, Manipulationen und die Verschleierung von Problemen etc. sind seit sehr vielen Jahren eines der größten Probleme im Juniorsegment der Rohstoffbranche. Insbesondere im Hinblick auf das entscheidende Vertrauen, die Reputation und Seriosität, welche der Sektor eigentlich so dringend wie noch nie braucht, um wieder nachhaltig(er) auf die Beine kommen zu können.

Die härtere Vorgehensweise stellt viele Unternehmen in den letzten Monaten gnadenlos blos und erwischt sie kalt und relativ unvorbereitet. Doch genau das ist von den Regulatoren mehr als beabsichtigt und sehr konstruktiv mittel- langfristig. Die Juniorunternehmen sollen auf harte Weise erfahren, dass sie unter strengerer Aufsicht stehen und jegliche Fehler, Irreführungen und Manipulationsversuche zunehmend bestraft werden. Nur durch einen harten und disziplinierten Kurs werden überhaupt erst Änderungen im Bewusstsein und der Vorgehensweise der Gesellschaften möglich.

Bis die TSX-Venture jedoch lediglich die Chance erhält, den eingefleischten Status als Haifischbecken und Casino in der Zukunft ggfs. mehr und mehr zu verlieren, steht den Behörden aber noch ein langer, ungewisser und bedrohlicher Weg bevor. Jeder weitere Fall, in dem die Regulatoren ein Juniorunternehmen zurechtweisen, sorgt dafür, dass sich weitere Investoren abwenden und Risikokapital zurückgezogen wird.

Bildquellen: fotolia, istockphoto
Bitte beachten Sie unsere Nutzungshinweise

Oliver Groß
Oliver Groß ist seit vielen Jahren im Rohstoffsektor aktiv. Er ist Mitgründer und Initiator eines exklusiven Börsenforums, das sich auf Rohstoffe und Rohstoffaktien spezialisiert hat. Oliver Groß legt bei Rohstoffaktien und Rohstofftrends großen Wert auf ausführliche Fundamentalanalysen und tiefgehenden Research. Während der letzten Jahre konnte Herr Groß sein globales Kontaktnetzwerk im Rohstoffsektor weiter ausbauen. Er pflegt intensive Kontakte zu zahlreichen Unternehmenschefs, Geologen und Rohstoffspezialisten. Oliver Groß schreibt über aktuelle Geschehnisse an den Rohstoffmärkten und macht auf spannende Rohstoffstories aufmerksam.

Advertisement