Kohlekonzern Energy Earth auf Roadshow in Deutschland

Das thailändische Kohleunternehmen erschließt in Europa neue Investorenkreise. Die Aktionäre können sich am Unternehmenswachstum und den Dividenden erfreuen.

Der etablierte Kohlehändler und wachstumsstarke Produzent Energy Earth PCL (WKN A1H5QS) präsentierte sich im Rahmen der Europa-Roadshow vergangenen Freitag in München. Nachdem die Städte Paris, Zürich, Genf und Lugano besucht wurden, führte das Unternehmen die erste Firmenpräsentation in Deutschland durch.

Energy Earth wurde von Chief Operating Officer (COO) und Director Phiroon Phihakendr vorgestellt, der Sohn von Chairman Phisudhi Phihakendr.  Die zwei Gründerfamilien halten über 60% der ausstehenden Aktien und leiten alle Operationen des Unternehmens. Mit einer ansehnlichen Marktkapitalisierung von über 500 Millionen EUR gehört Energy Earth im asiatischen Kohlesektor auch nicht mehr zu den kleinen Spielern. Das Unternehmen ist nach Banpu (WKN 882131) schließlich auch der zweitgrößte Kohlehändler in Thailand und der wachstumsstärkste Kohlekonzern im Heimatland.

Die operativen Entwicklungen über die letzten Jahre können sich mehr als sehen lassen. Energy Earth ist mit einem berauschenden Tempo gewachsen, die Umsätze und Gewinne haben sich seit 2009 vervielfacht. 2010 verkaufte der Konzern erst 700.000 Tonnen Kohle, 2012 waren es bereits 5,4 Mio. Tonnen. So setzte das Unternehmen letztes Jahr rund 276 Mio. EUR um und verdiente knapp 34 Mio. EUR. Dieses Jahr prognostizieren die Verantwortlichen den Vertrieb von mindestens 8 Mio. Tonnen, was einem Umsatzwert von ca. 370 Mio. EUR entsprechen würde. Die Nettogewinne sollen in 2013 bei ca. 55 Mio. EUR liegen, wodurch auch bedeutender Dividendenspielraum gegeben ist. Abzüglich der Investitionskosten plant Energy Earth 40% der Nettogewinne an die Aktionäre nun nachhaltig auszuschütten. Die erste Dividendenzahlung wird auf der Hauptversammlung Ende April abgesegnet und die Ausschüttung soll im Mai erfolgen.

Trotz der florierenden Firmenentwicklung hält Energy Earth an ehrgeizigen Wachstumsplänen fest. Im zweiten Quartal soll die kommerzielle Förderung in der neuen Kohlemine im aussichtsreichen Birma erreicht werden. Der Export der geförderten Kohle wird noch im 2. Quartal starten. Die Minenoperation in Miramar wird in einem Joint-Venture betrieben, wobei Energy Earth erneut von sehr guten Beziehungen zu lokalen Gruppen profitiert. Durch die attraktive Lage wird der Konzern bei den Transporten in die Handelszentrale nach Thailand auch bares Geld sparen.

Die Kohle wird auch dieses Jahr wieder komplett im asiatischen Wachstumsraum vertrieben. Zum weltgrößten Kohlekonsumenten nach China wird der Großteil der Verkäufe gehen. Energy Earth peilt an, China und Indien als Hauptabnehmerländer zu halten. Und das schließlich aus gutem Grund. Die Kohleindustrie in den  zwei führenden Asiennationen ist einfach gewaltig und die Kohleimporte gehen durch die Decke. So prognostiziert Energy Earth, dass sämtliche Produktions- und Verkaufssteigerungen des Konzerns Abnehmer finden werden, was eine exzellente Message für die zukünftigen Unternehmenspotentiale und Geschäftsaussichten ist.

Energy Earth stellte in der Präsentation ebenfalls die Mission „555“ vor, welche die Wachstums- und Geschäftsziele des Konzerns in den nächsten Jahren sicherstellen soll. Hinter der Mission steckt der Plan, in den nächsten 5 Jahren, 5 neue Kohleminen zu erwerben, die Minen in die Produktionsreife zu führen und dabei 5 Märkte zu erschließen. In Indonesien soll in 2014 die nächste Kohlemine in Produktion gehen. Darüber hinaus sieht sich Energy Earth nicht nur in Südostasien nach lukrativen Operationen und Projekten um, sondern auch bsp. in Nordamerika. Demnach bleibt es um die Unternehmensentwicklung spannend.

Vom 21.-27. April wird Energy Earth die Roadshow in Deutschland fortsetzen und sich in Frankfurt, Berlin und Hamburg präsentieren, bevor es nach London weitergeht.

Bildquellen: fotolia, istockphoto
Bitte beachten Sie unsere Nutzungshinweise

Oliver Groß
Oliver Groß ist seit vielen Jahren im Rohstoffsektor aktiv. Er ist Mitgründer und Initiator eines exklusiven Börsenforums, das sich auf Rohstoffe und Rohstoffaktien spezialisiert hat. Oliver Groß legt bei Rohstoffaktien und Rohstofftrends großen Wert auf ausführliche Fundamentalanalysen und tiefgehenden Research. Während der letzten Jahre konnte Herr Groß sein globales Kontaktnetzwerk im Rohstoffsektor weiter ausbauen. Er pflegt intensive Kontakte zu zahlreichen Unternehmenschefs, Geologen und Rohstoffspezialisten. Oliver Groß schreibt über aktuelle Geschehnisse an den Rohstoffmärkten und macht auf spannende Rohstoffstories aufmerksam.

Advertisement