Kohlekonzern Energy Earth gewinnt wieder an relativer Stärke

Das zweitgrößte Kohleunternehmen in Thailand, und der unangefochtene Wachstumsführer, zeigt trotz anhaltender Krise im Kohlesektor in den letzten Wochen eine starke Out-Performance.

Der Vorzeigekonzern der fernöstlichen Kohlebranche, Energy Earth (WKN: A1H5QS, Symbol FSE: 1EE), bleibt operativ und finanziell auf Kurs.

Die thailändische Kohlegröße visiert schließlich trotz anhaltender Krise im Kohlesektor eine Steigerung der Umsatzerlöse um ca. über 35% in 2013 an.

Und dabei halten sich die entscheidenden Profitmargen ebenfalls noch relativ gut. Insbesondere im Hinblick auf die schwerwiegende Situation der Kohleproduzenten weltweit ist das äußerst beeindruckend.

Die Lage in der globalen Kohlebranche war, ist und bleibt weiterhin extrem schwierig. Auf der einen Seite sind die Förder- und Gesamtkosten der Förderung in den letzten Jahren eskaliert, auf der anderen Seite steht ein schwacher Kohlepreis und die Aussichten sind bis dato nicht viel besser.

Eine giftige Mischung für jeden involvierten Produzenten. Dazu mehr(t)en sich noch die Möglichkeiten von zumindest temporären Überkapazitäten.

Führen Sie sich daher vor Augen, dass gegenwärtig nur die wenigsten Kohleproduzenten unter dem Strich überhaupt noch wirklich profitabel sind, geschweige denn real Geld verdienen.

Energy Earth bleibt da weiterhin eine ansehnliche Ausnahme, was auch die letzten Quartals- und Finanzergebnisse bestätigen.

Die ehrgeizige Gesellschaft präsentierte sich übrigens Anfang Oktober erneut in Deutschland und nahm an der 11. Ressourcen-Konferenz der CM-Equity in München teil.

Diese Partizipation unterstreicht die Ambitionen des Konzerns, in Europa und dem Rest der Welt bekannter zu werden und neue Investorenkreise zu erschließen, was gewiss sehr sinnvolle Schritte mittel- bis langfristig sind. Sehen Sie unter dem folgenden Link einige Info und visuelle Eindrücke: www.ressourcenkonferenz.de

An der Heimatbörse gab es zuletzt auch eine wirklich positive Entwicklung. Und das obwohl Kohlegesellschaften generell weiter alles andere als die Marktlieblinge sind. Dazu kommt die weiterhin angespannte Lage in der globalen Rohstoffindustrie inklusive der Kohlebranche.

In den letzten Wochen stieg der Aktienkurs von Energy Earth unter hohem Volumen signifikant an, wie Sie aus dem Chart unten entnehmen können. Dies ist generell und im Hinblick auf die anstehenden Produktions- und Finanzergebnisse des 3. Quartals in jedem Fall ein sehr gutes Zeichen.

An der Frankfurter Börse ging es mit dem Aktienkurs von Energy Earth natürlich auch kräftig nach oben.

energy earth_cc

Quelle: bloomberg.com

 

Bildquellen: fotolia, istockphoto
Bitte beachten Sie unsere Nutzungshinweise

Oliver Groß
Oliver Groß ist seit vielen Jahren im Rohstoffsektor aktiv. Er ist Mitgründer und Initiator eines exklusiven Börsenforums, das sich auf Rohstoffe und Rohstoffaktien spezialisiert hat. Oliver Groß legt bei Rohstoffaktien und Rohstofftrends großen Wert auf ausführliche Fundamentalanalysen und tiefgehenden Research. Während der letzten Jahre konnte Herr Groß sein globales Kontaktnetzwerk im Rohstoffsektor weiter ausbauen. Er pflegt intensive Kontakte zu zahlreichen Unternehmenschefs, Geologen und Rohstoffspezialisten. Oliver Groß schreibt über aktuelle Geschehnisse an den Rohstoffmärkten und macht auf spannende Rohstoffstories aufmerksam.

Advertisement