Kohlesektor Asien – Roundup

Der Kohlehunger in den Fernoststaaten kurbelt die Investitionen in der globalen Kohleindustrie weiter an. Bereits dieses Jahr könnte Erdöl von Kohle als wichtigster Fossilbrennstof abgelößt werden.

Nach den jüngsten Berichten des japanischen Finanzministeriums sind die Importe von Kokskohle im Januar auf 6,1 Mio. Tonnen angestiegen. Das entspricht einer Importsteigerung um 10,5% gegenüber dem Vorjahresmonat. Insbesondere die Einfuhren aus Australien zogen signifikant an. Mehr als die Hälfte der japanischen Kokskohleimporte kam dabei erneut aus Down Under. Die zweitwichtigste Importnation war Indonesien mit einer Menge von 1,8 Mio. Tonnen im Januar.

Die National Coal Mineral Industries Group in Vietnam gab bekannt, dass das Exportvolumen des Landes um 4-5 Mio. Tonnen Kohle bis 2015 zurückgehen wird. 2012 exportierte Vietnam noch 15,6 Mio. Tonnen, fast ausschließlich in den asiatischen Wachstumsraum. Die Gründe für den erheblichen Rückgang der Exporte liegen an einer prognostizierten, rückläufigen Produktion, die sich negativ auf die Exporte auswirken wird. Der angenommene Rückgang resultiert dabei aus erwarteten Nachfrageänderungen, da in Vietnam einige neue thermische Kraftwerke in den nächsten Monaten und Jahren in Betrieb genommen werden.

Die International Energy Agency’s Clean Coal Centre (IEA CCC) hat vor kurzem einen neuen Report über die fundamentale Lage und die Aussichten der philippinischen Kohlebranche herausgegeben. Die aktuellen Reserven des wachstumsstarken Fernoststaats werden auf bis zu 19 Milliarden Tonnen Kohle geschätzt. Bei den Ressourcen soll der Inselstaat nach den letzten Auswertungen sogar ein Potential von gigantischen 270 Mrd. Tonnen haben. Die Philippinen importieren derweil noch rund 75% der benötigen Kohlemengen aus dem Ausland, um die Nachfrage aus der Wirtschaft befriedigen zu können.

Der chinesische Minenunternehmen Yanzhou Coal Mining (WKN A0M4ZG) überdenkt Investitionen in Höhe von 600 Mio. AUD in den firmeneigenen Operationen in Australien. Durch diese soll der Output der Kohleminen beträchtlich gesteigert werden. Die Pläne gehen einher mit den hohen Wachstumszielen des Unternehmens. Bis 2017 visiert Yanzhou Coal eine Steigerung der Kohleproduktion in Australien um nahezu 100% auf 50 Mio. Tonnen jährlich an. Der Chairman Mr. Li Weimin verweist hinsichtlich der aggressiven Wachstumsstrategie auf den enormen Kohlehunger in den Fernoststaaten. Insbesondere die Nachfrage nach hoch qualitativer Kohle, die Yanzhou in Australien fördert, sollte sich sehr positiv in den nächsten entwickeln.

Der etablierte Kohlehändler und Produzent Energy Earth PCL (WKN A1H5QS) aus Thailand, legte Ende Februar überzeugende Finanzergebnisse für das Gesamtjahr 2012 vor. Für 2013 stellt der Konzern erneut signifikante Wachstumsraten in Aussicht, welche sich positiv auf die Profitmargen und den Dividendenspielraum auswirken sollten. Der Konzern will aber nicht auf der operativen Ebene eine gute Figur abgeben. Der Shareholder Value soll ebenfalls durch umfassende Marketingmaßnahmen und die Erschließung von neuen Investorenkreisen gefördert werden. So geht Energy Earth im nächsten Monat auch auf die erste Roadshow in Europa.

Der indische Stahlkocher Jindal Steel & Power Limited schließt die Übernahme eines strategischen Anteils an der Gujarat NRE Coking Coal Company (WKN A0NDD8) ab, die zu den größeren indischen Kohleproduzenten gehört. Die Beteiligung von Jindal erfolgte damals über eine Kapitalmaßnahme in Höhe von 25 Mio. AUD (~ 9%) und wurde erstaunliche 48% über dem damaligen Börsenkurs von Gujarat durchgeführt. Der Stahlhersteller hatte darüber hinaus einer Abnahmevereinbarung zugestimmt, bei der während der nächsten 10 Jahre fünf Millionen Tonnen geförderte Kohle aus den Minen von Gujarat gekauft werden.

Bildquellen: fotolia, istockphoto
Bitte beachten Sie unsere Nutzungshinweise

Oliver Groß
Oliver Groß ist seit vielen Jahren im Rohstoffsektor aktiv. Er ist Mitgründer und Initiator eines exklusiven Börsenforums, das sich auf Rohstoffe und Rohstoffaktien spezialisiert hat. Oliver Groß legt bei Rohstoffaktien und Rohstofftrends großen Wert auf ausführliche Fundamentalanalysen und tiefgehenden Research. Während der letzten Jahre konnte Herr Groß sein globales Kontaktnetzwerk im Rohstoffsektor weiter ausbauen. Er pflegt intensive Kontakte zu zahlreichen Unternehmenschefs, Geologen und Rohstoffspezialisten. Oliver Groß schreibt über aktuelle Geschehnisse an den Rohstoffmärkten und macht auf spannende Rohstoffstories aufmerksam.

Advertisement