K+S verschiebt Eröffnung von Multi-Milliarden Pottasche-Mine in Kanada

Der deutsche Kaliriese stößt bei der Entwicklung einer Großoperation in Kanada auf neue Herausforderungen.

Die deutsche K+S AG (WKN KSAG88) verschiebt aufgrund höherer Kosten den Start der kommerziellen Produktion auf dem massiven Legacy Pottasche-Projekt in Saskatchewan um mindestens 6 Monate.

Die Branchengröße hatte das Projekt vor 3 Jahren durch die Übernahme vom einstigen Kali-Developer Potash One für 428 Mio. USD erworben, der u.a. auch zur Peer Group von Western Potash (WKN A0QZLM) gehörte.

Die gesamte CAPEX für Legacy steigt nach den jüngsten Schätzungen laut K+S von 3,25 Mrd. USD erheblich auf über 4 Mrd. USD an.

Ob das neue Kapitalbudget auch final ausreichen wird, bleibt erst einmal abzuwarten.

Aufgrund der höheren Kapitalsumme und einer längeren Entwicklungs- und Konstruktionsperiode, verschiebt sich der anfängliche Start der Operationen (Commissioning) von Ende 2015 auf Sommer 2016.

Ab 2017 sollen auf Legacy dann jährlich 2 Mio. Tonnen Pottasche gefördert werden. Bis 2023 werden die Operationen weiter ausgebaut.

Mit der finalen Produktionslinie wird K+S über 2,85 Mio. Tonnen Kali Jahr für Jahr in den Minenoperationen im kalireichen CA-Staat Saskatchewan fördern können.

Bildquellen: fotolia, istockphoto
Bitte beachten Sie unsere Nutzungshinweise

Oliver Groß
Oliver Groß ist seit vielen Jahren im Rohstoffsektor aktiv. Er ist Mitgründer und Initiator eines exklusiven Börsenforums, das sich auf Rohstoffe und Rohstoffaktien spezialisiert hat. Oliver Groß legt bei Rohstoffaktien und Rohstofftrends großen Wert auf ausführliche Fundamentalanalysen und tiefgehenden Research. Während der letzten Jahre konnte Herr Groß sein globales Kontaktnetzwerk im Rohstoffsektor weiter ausbauen. Er pflegt intensive Kontakte zu zahlreichen Unternehmenschefs, Geologen und Rohstoffspezialisten. Oliver Groß schreibt über aktuelle Geschehnisse an den Rohstoffmärkten und macht auf spannende Rohstoffstories aufmerksam.

Advertisement