Minensektor im Krisenmodus und auf Schrumpfkurs

Gold- und Minenkonzerne führen derweil umfassende Spar- und Optimierungsprogramme durch, um die Kosteneskalationen endlich einzudämmen. Die Verluste der Aktienkurse erreichen im ersten Halbjahr 2013 historische Ausmaße.

Barrick Gold (NYE.ABX) wird 30% des Unternehmenspersonals in der Schaltzentrale im kanadischen Toronto entlassen. Das entspricht der Kündigung von rund 100 Arbeitskräften im organisatorischen Bereich.

Zudem stehen bei Barrick bei den Niederlassungen in Utah, Nevada und Westaustralien größere Personalstreichungen an. Parallel hat der angeschlagene Goldriese seine Kapitalbudgets für die Entwicklung und Exploration für 2013 erheblich heruntergefahren. Nach der Vorlage der Finanzergebnisse für das zweite Quartal wird sich zeigen, ob die Kostensparmaßnahmen schon fruchten oder ob weiter abgebaut und eingespart wird.

Der zweitgrößte Goldproduzent Newmont Mining (NYE.NEM) fährt im Hinblick auf Profitabilitätsprobleme und ausufernde Kosten einen ähnlichen Kurs. Newmont gab zuletzt bekannt, rund 1/3 des Personals im US-Bundesstaat Colorado in die Wüste zu schicken.

Der viertgrößte Goldproduzent steht ähnlich stark unter Druck wie Barrick Gold. Newcrest Mining (ASX.NCM) visiert eine 20%tige Reduzierung der totalen Kapitalaufwendungen für 2013 an. Im Personalbereich wird Newmont u.a. bei den Niederlassungen in Brisbane und Melbourne Leute entlassen. Das Office in Brisbane soll sogar ganz geschlossen werden.

Der amerikanische Eisenerz-, Stahl- und Kohle-Produzent Cliffs Natural Resources (NYE.CLF) wird mindestens 350 Arbeiter im Eisenerzsegment entlassen. Nach Vorlage der Quartalsergebnisse steht eventuell sogar die nächste Entlassungswelle an.

Der diversifizierte Basis- und Buntmetall-Produzent Vedanta Resources (LSE.VED) geht bei den Personalstreichungen noch eine Stufe weiter. Mehr als 2.000 Minenarbeiter sollen ihren Job während der nächsten Wochen verlieren. In Sambia plant das Unternehmen die Kupfermine Konkola komplett zu schließen.

Bei Caterpillar (NYE.CAT), dem weltgrößten Hersteller von schweren Bergbaumaschinen, ist die Auftragslage in den letzten Monaten extrem eingebrochen. Das Unternehmen gab Ende Juni bekannt, in der ersten Runde 260 Arbeiter im Segment der schweren Bergbaugeräte für unbestimmte Zeit freizustellen.

Die Big 3 der Rohstoffbranche – BHP Billiton (ASE.BHP), Vale (NYE.VALE) und Rio Tinto (ASE.RIO) – haben in den letzten Monaten natürlich ebenfalls signifikante Kostensparmaßnahmen und Restrukturierungsprogramme angekündigt. Zudem steht der Verkauf von etlichen non-core Assets an. Weiter werden einige Großprojekte eingestellt und auf unbestimmte Zeit verschoben.

Bildquellen: fotolia, istockphoto
Bitte beachten Sie unsere Nutzungshinweise

Oliver Groß
Oliver Groß ist seit vielen Jahren im Rohstoffsektor aktiv. Er ist Mitgründer und Initiator eines exklusiven Börsenforums, das sich auf Rohstoffe und Rohstoffaktien spezialisiert hat. Oliver Groß legt bei Rohstoffaktien und Rohstofftrends großen Wert auf ausführliche Fundamentalanalysen und tiefgehenden Research. Während der letzten Jahre konnte Herr Groß sein globales Kontaktnetzwerk im Rohstoffsektor weiter ausbauen. Er pflegt intensive Kontakte zu zahlreichen Unternehmenschefs, Geologen und Rohstoffspezialisten. Oliver Groß schreibt über aktuelle Geschehnisse an den Rohstoffmärkten und macht auf spannende Rohstoffstories aufmerksam.

Advertisement