Neuer Meilenstein: Silver Wheaton schließt mit Vale den bis dahin größten Streaming-Deal in der Minenbranche ab

Die jüngsten News von Silver Wheaton (NYE.SLW) dürften in der Minenbranche mit großem Interesse verfolgt werden. Silver Wheaton ist ein äußerst respektabler und brisanter Deal gelungen, der von der Größe und der Art extrem selten ist und neue Maßstäbe in der Royalty- und Streaming-Branche setzt.

In Zeiten, in denen Minengesellschaften enorm schwierig an signifikante Kapitalsummen und bedeutende Projektdeals kommen und die gesamte Branche sich weiterhin im Krisenmodus befindet, ist es Silver Wheaton gelungen, den größten Deal in der Firmengeschichte abzuschließen. Nicht nur das: Mit einem Wert von 1,9 Milliarden USD (exkl. Warrants) ist es auch der größte Deal, der jemals in der Streaming-Branche bis zu diesem Zeitpunkt geschlossen wurde. Silver Wheaton, Primus und Pionier im relativ jungen Streaming- und Royalty-Sektor, hat sich mit dem brasilianischen Minengigant Vale (NYE.VALE) darauf geeinigt, substantielle Produktionsanteile (aktuelle und zukünftige Streams) von einer Goldmine in Brasilien (Salobo) und mehreren Goldminen in Kanada (Sudbary Mines) zu erwerben.

Der abgeschlossene Deal ist für Silver Wheaton auch in anderen Hinsichten ein Meilenstein. Er setzt nicht nur neue Maßstäbe im Hinblick auf das gewaltige Wachstumspotential, sondern hat auch entscheidenden Einfluss auf die Ausrichtung des bis dahin auf Silber fokussierten Konzerns. Durch den neuen Deal wird Silver Wheaton die (indirekte) Goldproduktion von 110.000 Unzen (~ 5,9 Millionen Unzen Silberäquivalent) über eine prognostizierte Minenlaufzeit von 20 Jahren erwerben und damit verstärkt auf das gelbe Metall setzen. Das führt dazu, dass der (Umsatz-) Anteil von Gold in Silver Wheaton’s gesamten Produktion-Streams von gegenwärtig ~ 12% auf ca. 25% in den nächsten 5 Jahren steigen wird. Die totale Produktion soll bis 2017 um beeindruckende 80% auf 53 Millionen Unzen Silberäquivalent gesteigert werden. Das sind einfach phänomenale Wachstumsaussichten, vor allem vor dem Hintergrund der fixierten Produktionskosten (Streaming/Business Model). Und das ist in Zeiten, in denen Wachstum oft auf Kosten der Margen gehen, ein entscheidendes Privileg.

Darüber hinaus setzt der Deal zwischen Vale und Silver Wheaton nicht nur neue Maßstäbe für den Streaming-Sektor, sondern indirekt für die globale Minenbranche. Gewöhnlich sind die Streaming-Deals der jungen Branche in den letzten Jahren (nur) mit kleineren und mittelgroßen Rohstoffunternehmen zustande gekommen. Das ist insbesondere deswegen der Fall, da genau diese Unternehmenskategorie natürlich von externen Kapitalgebern enorm abhängig (Base Case) ist und die Investitionskraft dem Grunde nach limitiert ist. Nun wird zum ersten Mal in der Minenbranche jedoch ein Multi-Milliarden-Deal zwischen einem Streaming-Unternehmen und einem der größten und kapitalstärksten Rohstoffproduzenten der Welt geschlossen. Was bedeutet das im weiteren Sinne? Diese Entwicklung ist für den Minensektor äußerst schockierend, die positive Auswirkungen auf die Streaming-Branche außen vor gelassen. Weswegen ist das der Fall? Vale gibt durch den verkauften Stream einen signifikanten Cashflow absichtlich auf und zieht de facto einen Streaming-Deal einer firmeneigenen Finanzierung vor. Was steckt wohl dahinter? Die attraktiven Finanzierungsmöglichkeiten scheinen selbst bei den Majors der Branche extrem angespannt zu sein. Anders ist ein Deal, der für Vale auf den ersten Blick zwar hilfreich ist – aber unter dem Strich den möglichen Cashflow und die (zukünftigen) Umsatz- und Gewinnpotentiale schmälert – nicht zu erklären.

Für die Streaming- und Royalty-Branche hingegen, stellt der Deal einen bis dahin beispiellosen Meilenstein dar. Es gibt gegenwärtig kein Segment im Rohstoffsektor, das so glänzt, floriert und Vertrauen verkörpert – und final der große Profiteur der Krise im Minensektor ist. Die starke, operative Entwicklung und die lukrativen Aussichten sind in den Aktienkursen und Marktbewertungen der Streamer ersichtlich.

Bildquellen: fotolia, istockphoto
Bitte beachten Sie unsere Nutzungshinweise

Oliver Groß
Oliver Groß ist seit vielen Jahren im Rohstoffsektor aktiv. Er ist Mitgründer und Initiator eines exklusiven Börsenforums, das sich auf Rohstoffe und Rohstoffaktien spezialisiert hat. Oliver Groß legt bei Rohstoffaktien und Rohstofftrends großen Wert auf ausführliche Fundamentalanalysen und tiefgehenden Research. Während der letzten Jahre konnte Herr Groß sein globales Kontaktnetzwerk im Rohstoffsektor weiter ausbauen. Er pflegt intensive Kontakte zu zahlreichen Unternehmenschefs, Geologen und Rohstoffspezialisten. Oliver Groß schreibt über aktuelle Geschehnisse an den Rohstoffmärkten und macht auf spannende Rohstoffstories aufmerksam.

Advertisement