Pretium Resources kommt unter die Räder

Die für die Testproduktion beauftragte Servicegesellschaft springt vor Programmfertigstellung bei Pretium ab, was natürlich drastische Konsequenzen nach sich zieht.

Paukenschlag am heutigen Tag bei Gold-Developer Pretium Resources in Kanada, welcher in British Columbia die Projektentwicklung des hochgradigen Brucejack Vorkommens (Valley of the Kings Discovery) fokussiert.

Die Gesellschaft gibt nach Handelsstopp am TSX Mainboard heute bekannt, dass sich die beauftragte Servicegesellschaft  Strathcona Mineral vom Projekt zurückzieht. Und das noch bevor der finalen Fertigstellung.

Strathcona war für die Durchführung der umfassenden Testproduktion bis heute verantwortlich (incl. QP) und sollte vor allem belegen, dass die hochgradigen Goldäderchen auch profitabel aus dem Gestein herausgetrennt und folgend verarbeitet werden können.

Nach dem Rücktritt ergibt sich somit natürlich ein ganz heftiger Beigeschmack und folgend machen logischerweise einige Spekulationen die Runde, dass Strathcona wegen schlechter Testergebnisse bewusst das Handtuch geworfen hat.

Dabei dreht sich alles um das entscheidende Puzzle-Stück bei Pretium – die komplexe und herausfordernde Metallurgie – welche schon eine lange Zeit vom Markt und einigen Involvierten angezweifelt wurde.

Daneben kommen an der Heimatbörse heute weitere belastende Spekulationen auf, da Strathcona bereits in die große Skandal-Story um Bre-X Minerals involviert war, welche die komplette Junior-Branche Ende 1990 in eine der größten Baisse-Phasen in der Historie schickte.

Das sind absolute Bad News und bringen natürlich auch einen starken Vertrauensbruch mit sich. Parallel erreichen die Unsicherheit und Skepsis ein neues Level. Zudem fehlt ein starkes Statement vom CEO und Mining-Legende Bob Quartermain, was den Anlegern natürlich ganz übel aufstößt und den Markt noch mehr verunsichert.

Die Pretium-Aktie geht nach Handelsaufnahme unter hohem Volumen in den freien Fall über und markiert ein neues 52-Wochen- und sogar Allzeittief.

 

Quote:

Pretium Resources legt lukrative Machbarkeitsstudie für Brucejack vor 

11. Juni 2013

Gold-Developer Pretium Resources (T.PVG) publiziert heute die heiß erwartete Feasibility Study (FS) für das hochgradige, Multi-Millionen Unzen schwere Brucejack Gold-Projekt (Valley of the Kings Discovery) in British Columbia. Ein weiterer Meilenstein in der Projektentwicklung, der sich sehen lassen kann.

Die Highlights der FS sprechen für sich, auch wenn die CAPEX gegenüber der letzten Studie um über 50% ansteigt; was auf die sektorweite Kosteninflation und die größeren (prognostizierten) Produktionskapazitäten zurückzuführen ist. Durch die Bank zeigt die heutige News jedoch starke, ökonomische Kennziffern in der wichtigen Machbarkeitsstudie und stellt eine sehr profitable Minenoperation zu den aktuellen Goldpreisen in Aussicht:

Nach wie vor hängt jedoch alles an der anspruchsvollen/komplexen Ausbeutung der extrem hochgradigen, schmalen (und oft sehr kurzen) Gold-Mineralisierungen, die Pretium in umfassenden Untersuchungen dieses Jahr hinreichend testen will. Der Beweis der anvisierten, profitablen & kommerziellen Ausbeutung ist weiterhin in einigen Punkten offen und de facto das noch fehlende, entscheidende Puzzlestück in der Projektentwicklung.

Deswegen heute auch bspw. die verhaltene Kursreaktion und das generell große Gap zwischen NPV und Marktkapitalisierung.

Erst wenn die zeit- und kostenintensiven ‘Bulk Sample Testprogramme’ positive und konstruktive Ergebnisse liefern, wird Pretium mit ausreichender Gewissheit sagen (/beweisen) können, dass die prognostizierten Produktions- und Verarbeitungsverfahren hinsichtlich der Kosten, Qualität und der Ergebnisse auch (zufriedenstellend) erreicht werden können. Und das steht bis dato komplett offen..

Bildquellen: fotolia, istockphoto
Bitte beachten Sie unsere Nutzungshinweise

Oliver Groß
Oliver Groß ist seit vielen Jahren im Rohstoffsektor aktiv. Er ist Mitgründer und Initiator eines exklusiven Börsenforums, das sich auf Rohstoffe und Rohstoffaktien spezialisiert hat. Oliver Groß legt bei Rohstoffaktien und Rohstofftrends großen Wert auf ausführliche Fundamentalanalysen und tiefgehenden Research. Während der letzten Jahre konnte Herr Groß sein globales Kontaktnetzwerk im Rohstoffsektor weiter ausbauen. Er pflegt intensive Kontakte zu zahlreichen Unternehmenschefs, Geologen und Rohstoffspezialisten. Oliver Groß schreibt über aktuelle Geschehnisse an den Rohstoffmärkten und macht auf spannende Rohstoffstories aufmerksam.

Advertisement