Short Seller und Goldpreis-Crash setzen Osisko massiv unter Druck

Osisko liefert in den letzten Wochen ein passendes Beispiel, welchen heftigen Einfluss Short-Seller in einem nervösen Markt einnehmen können.

Den kanadischen Goldproduzenten Osisko Mining (WKN: A0Q390) trifft es im jüngsten Crash in der Goldbranche besonders hart. Aufgrund relativ hoher Cash Costs (OPEX), hohen all-in Costs, damit verbundenen Verkaufsempfehlungen von renommierten Finanzhäusern in Kanada und einer massiven Zunahme von Short Seller (+ 16,7 Mio. Aktien alleine seit dem 28.03!),  bricht der Aktienkurs des Unternehmens in den letzten zwei Wochen extrem ein; kann sich seit Mitte letzter Woche aber zumindest erholen. Die Finanzlage und die Belastungen durch die Verschuldung werden zunehmend skeptisch betrachtet.

Die Operationen von Osisko (Malartic Gold Mine) laufen nach den letzten Daten ordentlich. Jedoch hat das Unternehmen in den letzten zwei Jahren schon einige Male erheblich die Kosten- und Produktionspläne verfehlt, was das Vertrauen in die Story inkl. den Firmenprognosen natürlich erheblich beschädigte. Auf Quartalsbasis wurde ein neuer Produktionsrekord in Q1 2013 erzielt und die Jahresziele wurden ebenfalls bekräftigt. Die Rekordproduktion hilft Osisko unter dem Strich aber nur, wenn die Kosten auch passen. Und gerade die brisante und elementare Kostenseite steht aktuell quasi im Kreuzfeuer.

Der Goldkonzern reagierte letzte Woche mit einer Meldung zur Beschwichtigung auf den rapiden Kursverfall. Der Goldpreis-Crash, der erhebliche Auswirkungen auf die Margen und den freien Cashflow von Osisko nimmt, bringt das Unternehmen in jedem Fall zunehmend in Bedrängnis.

Gegenwärtig ist viel Panik im Markt, die jeglichen rationalen Handel im Keim erstickt. Der Aktienkurs ist wie bei den meisten Goldproduzenten massiv überverkauft und in den Kursen ist bereits viel vom Worse Case enthalten. So war es nicht verwunderlich, dass ein impulsiver Pullback in den letzten Tagen eintrat und gewiss auch einige Short-Positionen geschlossen wurden. Sehr viel hängt nun von den nächsten Finanzergebnissen für Q1 ab und den Ausblicken für den weiteren Verlauf in 2013. Osisko bekräftigte zuletzt erneut, dass die Förderkosten ab dem 2. Quartal fallen werden..

 

Quelle: osisko.com

Bildquellen: fotolia, istockphoto
Bitte beachten Sie unsere Nutzungshinweise

Oliver Groß
Oliver Groß ist seit vielen Jahren im Rohstoffsektor aktiv. Er ist Mitgründer und Initiator eines exklusiven Börsenforums, das sich auf Rohstoffe und Rohstoffaktien spezialisiert hat. Oliver Groß legt bei Rohstoffaktien und Rohstofftrends großen Wert auf ausführliche Fundamentalanalysen und tiefgehenden Research. Während der letzten Jahre konnte Herr Groß sein globales Kontaktnetzwerk im Rohstoffsektor weiter ausbauen. Er pflegt intensive Kontakte zu zahlreichen Unternehmenschefs, Geologen und Rohstoffspezialisten. Oliver Groß schreibt über aktuelle Geschehnisse an den Rohstoffmärkten und macht auf spannende Rohstoffstories aufmerksam.

Advertisement