Silbersektor Mexiko – Roundup

Die aktiven Silberproduzenten in Mexiko verkündeten in den letzten Wochen die Finanzergebnisse für das 1. Quartal 2013 und weitere Explorations- und Bohrergebnisse. Anhaltende Kostenanstiege und schwächere Silberpreise belasten.

First Majestic Silver (WKN A0LHKJ) legte Ende des Monats eine neue Reservenschätzung und wirtschaftliche Beurteilung für die San Martin Silver Mine vor, deren Produktion im laufenden Expansionsprogramm auf 1.300 tpd erhöht werden soll. Die Reservenmenge wurde um 224% auf 22 Mio. Silberunzen gesteigert. Die Reservenmenge sollte bei vermuteten Ressourcen in Höhe von über 60 Mio. Silberunzen in der Zukunft erfolgreich erweitert werden können. Bei der anvisierten, höheren Verarbeitungsrate ergibt sich nach den neuen Zahlen nun eine Minenlaufzeit von 9,5 Jahren. Der neue NPV liegt bei 52 Mio. USD, wobei sich bei den durchschnittlichen Silberpreisen der letzten 3 Jahre ein ansehnlicher IRR von 130% ergibt. First Majestic hat sich nach Vorlage der Finanzergebnisse ebenfalls dazu entschieden, auf die Kostenbremse zu treten und die gesamten, prognostizierten Kapitalausgaben für 2013 um 16% gesenkt.

Great Panther Silver (WKN A0YH8Q) konnte in Mai mit Geoff Charter und Manuel Flores zwei neue Führungskräfte gewinnen. Es handelt sich hierbei um sehr kompetente und erfahrene Experten, die für Great Panther in vielen Hinsichten einen Mehrgewinn darstellen. Aufgrund einer schwierigen Metallausbeute und damit verbundenen niedrigeren Gehalten in den Minenoperationen sind die Kosten im ersten Quartal stärker als erwartet angestiegen. Das Unternehmen blieb jedoch profitabel. Die umfangreichen Effizienzsteigerungs- und Optimierungsprogramme sollten sich in den nächsten Quartalen zunehmend positiv widerspiegeln. Weiter wird sich Great Panther bei schwächeren Silberpreisen auf hochgradige Zonen fokussieren und unprofitablere Minenbereiche temporär meiden. In 2014 wird mit San Ignacio die 3. Silbermine in Produktion gehen. Great Panther wird signifikant von Synergieeffekten in Zukunft profitieren, da das abgebaute Erz von San Ignacio später in den existierenden Mühlen verarbeitet werden kann.

SilverCrest Mines (WKN 812948) legte diese Woche die neue Reserven- und Ressourcenschätzung für das Flaggschiff Santa Elena vor. Die Silber- und Gold-Reserven konnten aufgrund erfolgreicher Bohrprogramme um 103% bzw. 50% gesteigert werden. Die Silber- und Gold-Ressourcen stiegen um 127% bzw. 99% an. Die Steigerungen der Metallmenge wurden dabei sowohl im Open Pit-, als auch im Underground-Bereich erzielt. Mit der neuen Reservenmenge ist SilverCrest gut für die anstehende Produktionsexpansion und die zukünftigen Fördersteigerungen gewappnet. Bis Ende 2013 wird die Mühlenkapazität auf 3.000 tpd erhöht. In 2014 werden die Mühlen dann mit dem Erz von den OP- und UG-Operationen bedient. SilverCrest hat aufgrund des starken, operativen Cashflows und solider Kassenbestände hinreichend finanzielle Mittel, um die Expansion erfolgreich um im anvisierten Zeitrahmen durchzuführen. Der CEO ist über die letzten Entwicklungen ebenfalls sehr erfreut und gibt sich hinsichtlich der Wachstumsziele des Unternehmens optimistisch.

Fortuna Silver (WKN A0ETVA) verkündete Anfang Mai die Finanzergebnisse für das 1. Quartal 2013. Aufgrund gestiegener Kosten, fallender Profitabilität und schwächerer Silberpreise ging der Nettogewinn deutlich zurück. Fortuna schaffte es dennoch bei Umsätzen von 40,7 Mio. USD einen Gewinn von 6,7 Mio. USD zu erzielen. Unter dem Strich waren die Ergebnisse im Rahmen der Erwartungen. Fortuna steht aufgrund einer soliden Cash Balance und relativ niedrigen operativen Förderkosten noch ganz gut da, obwohl die All-in Kosten natürlich auch massiv gestiegen sind. Gute News gab es hingegeben von der Explorationsfront während der letzten Wochen. Fortuna traf auf der Trinidad North Discovery (San Jose Mine) erneut signifikante, hochgradige Silber- und Gold-Mineralisierungen. So erzielte ein Bohrloch bspw. auf einer Länge von 19,3m beachtliche 990 gpt AgEq. Erfolgreiche Bohrungen publizierte Fortuna auch vom nördlichen Teil des Caylloma Projekts. Hier gab es ebenfalls weitere ansehnliche Bohrergebnisse mit hohen Gold- und Silber-Gehalten.

Endeavour Silver (WKN A0DJ0N) gab Anfang Mai ebenfalls die Finanzergebnisse für das 1. Quartal 2013 bekannt. Endeavour erwirtschaftete im abgelaufenen Quartal bei Umsätzen von knapp 70 Mio. USD einen Gewinn von 14,4 Mio. USD. Weitere, starke Anstiege der Förder- und Gesamtkosten machten auch Endeavour schwer zu schaffen. So legten die operativen Produktionskosten um 60% zu, obwohl die Silber- und Goldproduktion um 39% bzw. 138% stark gesteigert werden konnte. Hauptgrund für den erheblichen Anstieg der Förderkosten ist die weiterhin herausfordernde Turnaround-Phase der El Cubo Mine, die Endeavour wegen Synergieeffekten übernommen hatte. Aufgrund der heftigen Kostenanstiege und dem schwächeren Silberpreis wird auch Endeavour Silver umfangreichere Kostenspar- und Optimierungsprogramme in 2013 aufsetzen. So wird bspw. das diesjährige Explorationsprogramm von 78.500 Bohrmetern auf 42.000m signifikant reduziert.

Santacruz Silver Mining (WKN A1JWYC) verkündete, dass die kommerzielle Produktion in der Rosario Mine letzten Monat erfolgreich gestartet wurde. Die gegenwärtige Produktionskapazität in den Mühlen beträgt 300 tpd und soll in der zweiten Expansionsphase bis Ende des Jahres auf 700 tpd erweitert werden. Rosario ist die erste Mine von Santacruz und soll bei voller Förderkapazität ab 2014 jährlich 2 Mio. Unzen Silberäquivalent produzieren. Die Mine liegt nur wenige Kilometer von Grupo Mexico’s Minenoperationen entfernt, die seit sehr vielen Jahrzehnten aktiv sind. Die Kapitalausgaben für das Erreichen der Phase II Expansion liegen nun bei 10 Mio. USD und sind damit niedriger als ursprünglich geplant. In Zeiten der schwerwiegenden Kosteninflation sind das ausgesprochen gute News. Die gegenwärtige Ressource umfasst dabei nur 500m des 2,5km langen Strikes. So stehen die Chancen auf signifikante Erhöhungen der Reserven und Ressourcen durch kommende Explorationsprogramme ebenfalls gut.

Bildquellen: fotolia, istockphoto
Bitte beachten Sie unsere Nutzungshinweise

Oliver Groß
Oliver Groß ist seit vielen Jahren im Rohstoffsektor aktiv. Er ist Mitgründer und Initiator eines exklusiven Börsenforums, das sich auf Rohstoffe und Rohstoffaktien spezialisiert hat. Oliver Groß legt bei Rohstoffaktien und Rohstofftrends großen Wert auf ausführliche Fundamentalanalysen und tiefgehenden Research. Während der letzten Jahre konnte Herr Groß sein globales Kontaktnetzwerk im Rohstoffsektor weiter ausbauen. Er pflegt intensive Kontakte zu zahlreichen Unternehmenschefs, Geologen und Rohstoffspezialisten. Oliver Groß schreibt über aktuelle Geschehnisse an den Rohstoffmärkten und macht auf spannende Rohstoffstories aufmerksam.

Advertisement