Tahoe Resources erhält finale Genehmigung für die Escobal Silbermine

Die Regierung der Mittelamerikanation Guatemala vergibt nach einer langen Durststrecke wieder relevante Minenlizenzen.

Positive Überraschung bei Tahoe Resources (WKN A1C0RA) gestern Abend – ein neuer Meilenstein wurde erreicht. Der fortgeschrittene Silver-Developer, der vor der finalen Konstruktionsphase steht, erhält nach mehrmonatigen Verzögerungen nun den wichtigen, finalen Permit für das kolossale Escobal Projekt von der guatemalischen Regierung. Escobal ist eines der wertvollsten Multi-Millionen-Unzen Silberlagerstätten der Welt und eine hochprofitable Minenoperation wird anhand der ökonomischen Kennziffern in Aussicht gestellt.

Die Minenkosten für die 3.500 tpd Produktionsphase betragen ingesamt rund 330 Mio. USD. Um den Mühlendurchschlagsatz auf 4.500 Tonnen pro Tag zu erweitern, wird Tahoe noch ca. 50 Mio. USD investieren müssen. Das Escobal Projekt umfasst eine gegenwärtige Ressourcenbasis von rund 400 Mio. Silberunzen und eine nicht komplett unbedeutende Beiproduktmenge an Gold, Blei und Zink. Die Mine soll nach den wirtschaftlichen Studien bei vollen Kapazitäten rund 20 Mio. Unzen Silber im jährlichen Durchschnitt produzieren. Die finale Produktionsexpansionsphase ist 2020 angesetzt. Jegliche zukünftige CAPEX wird Tahoe aus dem laufenden Cashflow finanzieren können. Das Unternehmen rechnet ab 2014 mit einem freien Cashflow von über 450 Mio. USD (> 3 USD pro Aktie) jährlich, welcher ebenfalls auch viel Dividendenspielraum in Aussicht stellt.

Die zukünftige Mine wird nach Start der kommerziellen Produktion rund 17 Mio. USD an Löhnen und Gehälter jährlich generieren, wovon vor allem die regionale und lokale Bevölkerung stark profitieren wird. So werden nämlich rund 95% der 650 Minenarbeiter aus Guatemala stammen. Steuern und Lizenzgebühren werden sich ingesamt auf mindestens 50 Mio. USD im Jahr summieren. Die Umsätze für Service- und Zuliefergesellschaften wird die 25 Mio. USD auf Jahresbasis überschreiten. Kurz gesagt: Escobal wird wie jede große Minenoperation in ökonomischer Hinsicht wie ein Wachstumsmotor für die Region wirken.

Die schwierige und bedenkliche Lage vor Ort hinsichtlich der geopolitischen Risiken hält aber trotz der Lizenzvergabe und dem versprochenen Geldregen ungebrochen an. In sehr vielen Bereichen hat Tahoe Resources wie “Guatemala-Pioneer” und THO-Großaktionär Goldcorp (WKN 890493) zwar grünes Licht von den nationalen Behörden erhalten, die Spannungen eskalier(t)en aber auf lokaler und regionaler Ebene. Die gesamte Lage rund um die meisten Minenprojekte in Guatemala bleibt angespannt und sollte aufmerksam verfolgt werden. Unterstrichen wird der heikle Minenstandort bsp. auch von den jüngsten Fraser-Länderratings, in denen Guatemala auf den hintersten Plätzen notiert.

Die aktuelle Unternehmenspräsentation kann unter dem folgenden Link eingesehen werden: http://www.tahoeresourcesinc.com/wp-content/uploads/2010/09/TahoeAprilPresentation.pdf

escobal silver mine

Escobal Silbermine – Übersicht der Konstruktionsaktivitäten

 

 

 

Bildquellen: fotolia, istockphoto
Bitte beachten Sie unsere Nutzungshinweise

Oliver Groß
Oliver Groß ist seit vielen Jahren im Rohstoffsektor aktiv. Er ist Mitgründer und Initiator eines exklusiven Börsenforums, das sich auf Rohstoffe und Rohstoffaktien spezialisiert hat. Oliver Groß legt bei Rohstoffaktien und Rohstofftrends großen Wert auf ausführliche Fundamentalanalysen und tiefgehenden Research. Während der letzten Jahre konnte Herr Groß sein globales Kontaktnetzwerk im Rohstoffsektor weiter ausbauen. Er pflegt intensive Kontakte zu zahlreichen Unternehmenschefs, Geologen und Rohstoffspezialisten. Oliver Groß schreibt über aktuelle Geschehnisse an den Rohstoffmärkten und macht auf spannende Rohstoffstories aufmerksam.

Advertisement