Wochenrückblick Rohstoff-, Minen- und Junior-Sektor

Die Marktteilnehmer sahen eine turbulente Handels-Woche mit einem ordentlichen Volatilitäts-Anstieg.

Während der Gesamt-Markt inklusive der US-Leitindizes (SPX, DJI) zur größten Korrektur seit Frühsommer 2013 ansetzten (inkl. größter Wochenverlust seit über 52 Wochen), verzeichnete die Gold- und Silber-Branche eine weitere starke Woche.

Trotz der Gewinnmitnahmen am Freitag steht ein weiteres, ansehnliches Kurs-Plus bei den Gold- und Silberminen Ende der Woche zu Buche. Seit Jahresanfang haben die führenden Gold- und Silberminen-Indizes und ETFs (siehe bspw. HUI, XAU, GDX, GDXJ, SIL, SILJ) nun zwischen 10-20% zugelegt, wodurch 2014 bis dato einen der besten Jahres-Auftakte der letzten 10 Jahre widerspiegelt.

Gold (GLD) und Silber (SLV) verhielten sich in der vergangenen Woche währenddessen uneinheitlich. Gold zeigte relative Stärke und legte als eine der ganz wenigen Asset-Klassen auf Wochen-Sicht zu, während Silber im Zuge des Sell-Offs am Gesamt-Markt wieder Gewinne abgab.

Gold sieht über der 1.270 USD/Oz nun sehr bullisch aus und steht kurz vor einem bedeutenden Ausbruch. Bei Silber steht weiter der Ausbruch über den relevanten Bereich zwischen 20,50-20,60 USD/Oz aus, der eventuell diese Woche wieder in Angriff genommen werden könnte.

Minenaktien (TXGM) tendierten generell zur Korrektur an den Aktienmärkten über die letzte Woche schwächer. Grund für einige Kurs-Einbrüche ausgewählter Minen-Aktien war u.a. erneute Sell-Empfehlungen von Goldman Sachs. Dies verstärkte vor allem den Druck auf einige Kupfer-Produzenten (COPX), wobei insbesondere die gemischten Ergebnisse beim Kupfer-Major Freeport McMoran für Abgabedruck sorgten.

Der Branchen-Führer BHP Billiton legte parallel zwar solide Produktions-Ergebnisse für das Gesamt-Jahr 2013 vor, der Ausblick für 2014 ff. blieb jedoch mit einigen Unsicherheits-Faktoren eher verhalten bzw. konservativ.

Das breit-diversifizierte Rohstoff-Basket (DJC) konnte die Woche mit einem ordentlichen Plus abschließen, wobei insbesondere die Explosion beim US-Erdgas-Future für positive Impulse sorgte. Ansonsten kamen vor allem die BRIC– und Rohstoff-Währungen vergangene Woche weiter unter Druck. Der kanadische Loonie fiel u.a. auf ein neues Verlaufs-Tief zum Euro und US-Dollar.

Die rote Laterne erhielten Ende der Woche die Kupfer-Aktien. Die Energie-Branche konnte von der starken Rally beim Erdgas kaum profitieren und so gaben die führenden Öl- und Gas-Konzerne im Sog des Gesamt-Marktes ebenfalls ab. Der Benchmark-Index DJUSEN hat seit Jahres-Anfang schon knapp 4% an Wert verloren.

 z

 Quelle: finance.yahoo.com

 Legende:

  • DJC: Dow-Jones UBS Commodity Index
  • GLD: SPDR Gold Trust ETF
  • SLV: iShares Silver Trust
  • COPX: Global X Copper Miners ETF
  • GDX: Market Vectors Gold Miners ETF (HUI ETF)
  • GDXJ: Market Vectors Junior Gold Miners ETF
  • TXGM.TO: S&P/TSX Global Mining Index
  • ^DJUSEN: Dow Jones U.S. Oil & Gas Index

Bildquellen: fotolia, istockphoto
Bitte beachten Sie unsere Nutzungshinweise

Oliver Groß
Oliver Groß ist seit vielen Jahren im Rohstoffsektor aktiv. Er ist Mitgründer und Initiator eines exklusiven Börsenforums, das sich auf Rohstoffe und Rohstoffaktien spezialisiert hat. Oliver Groß legt bei Rohstoffaktien und Rohstofftrends großen Wert auf ausführliche Fundamentalanalysen und tiefgehenden Research. Während der letzten Jahre konnte Herr Groß sein globales Kontaktnetzwerk im Rohstoffsektor weiter ausbauen. Er pflegt intensive Kontakte zu zahlreichen Unternehmenschefs, Geologen und Rohstoffspezialisten. Oliver Groß schreibt über aktuelle Geschehnisse an den Rohstoffmärkten und macht auf spannende Rohstoffstories aufmerksam.

Advertisement